TV

Charly Hübner verlässt Rostocker "Polizeiruf 110"

Es waren knapp zwölf schöne Jahre als Ermittler beim Rostocker "Polizeiruf 110" zusammen mit seiner Schauspielkollegin Anneke Kim Sarnau. Jetzt sucht Charly Hübner neue Herausforderungen.

12.05.2021 09:36 • von Michael Müller
Charly Hübner im "Polizeiruf 110: Kindeswohl" (Bild: NDR/Christine Schroeder)

Fast zwölf Jahre ermittelte Charly Hübner als Kommissar Sascha Bukow an der Seite von Anneke Kim Sarnau im Rostocker "Polizeiruf 110" des NDR. Auf eigenen Wunsch verabschiedet er sich jetzt aus der Krimireihe. Darüber habe er den NDR schon vor einiger Zeit informiert, heißt es in einer Mitteilung. Seine letzte Folge wird der "Polizeiruf 110: Keiner von uns" sein, der im kommenden Jahr im Ersten und der ARD-Mediathek zu sehen sein wird.

Hübner sagt selbst zu seinem Abschied: "Das waren tolle zwölf Jahre und wir haben vieles wagen dürfen und vieles ist uns auch gelungen. Und dafür möchte ich dem NDR von ganzem Herzen danken und hier insbesondere unserer Redakteurin Daniela Mussgiller, die man getrost als die Mutter vom Rostocker 'Polizeiruf 110' bezeichnen darf, und die mir und uns in all den Jahren eine tolle Chefin und Partnerin war."

Der NDR Programmdirektor Fernsehen, Frank Beckmann, kommentiert: "Charly Hübner verlässt den 'Polizeiruf 110'. Leider! Dem Publikum wird Kommissar Sascha Bukow sehr fehlen. Charly Hübner verkörpert diese Figur mit ihren Ecken und Kanten auf einzigartige Weise. Das Zusammenspiel mit Anneke Kim Sarnau und dem Team des Rostocker 'Polizeirufs' ist im wahrsten Wortsinn 'sehenswert'. Gleichwohl haben wir Verständnis für die Entscheidung von Charly Hübner. Der NDR dankt für die großartige Zusammenarbeit. Wir arbeiten bereits an neuen Projekten, auf die sich das Publikum jetzt schon freuen darf."

Hübner arbeitet jetzt auch vermehrt hinter der Kamera. Neben der Serie "The Story of Wacken", wo er als Showrunner fungiert, verfilmt er demnächst auch den Thees-Uhlmann-Roman "Sophia, der Tod und ich".