TV

Happy Birthday, Senta Berger!

Große Schauspielerin und populärer Star - und das schon seit über einem halben Jahrhundert: Senta Berger wird zu ihrem 80. Geburtstag in allen Medien gefeiert und denkt hoffentlich noch lange nicht ans Aufhören.

13.05.2021 08:34 • von Jochen Müller
Senta Berger in der Dokumentation "Fliegen Lernen", die der BR heute ab 22 Uhr ausstrahlt (Bild: BR)

Große Schauspielerin und populärer Star - und das schon seit über einem halben Jahrhundert: Senta Berger wird zu ihrem 80. Geburtstag in allen Medien gefeiert und denkt hoffentlich noch lange nicht ans Aufhören.

Sie passt in keine Schublade und hat sich immer gegen jedes Label gewehrt. Senta Berger ist vielleicht der beliebteste, deutschsprachige, weibliche Film- und Fernsehstar und hat in vielerlei Hinsicht Karriere gemacht. Ein Wort, das sie gar nicht mag, weil es ihr eine Zielstrebigkeit bei der nachhaltigen Eroberung der Kino-, TV- und Theaterwelt unterstellt, die sie für sich weit von sich weist. Groß geworden im Wien der Nachkriegszeit, hat sie als junges Mädchen früh Chancen genutzt, um den einfachen Verhältnissen zu entwachsen. Noch vor Absolvierung des Max-Reinhardt-Seminars schaffte sie den Sprung zum Film. Produzent Artur Brauner gab ihr einen Vertrag und hat nur ihr blendendes Aussehen und ihren Sexappeal gesehen. Schon nach den ersten Rollen klopfte Hollywood an. An ihrer Seite durften O W Fischer, Klaus Kinski, Mario Adorf oder Joachim Fuchsberger spielen und in der Traumfabrik dann Kirk Douglas, Charlton Heston oder Dean Martin. Gegen Zudringlichkeiten männlicher Co-Stars - damals noch gang und gäbe - hat sie sich selbstbewusst gewehrt, und selbstbestimmt über ihre nächsten Schritte entschieden. Schon Mitte der 60er kam sie zurück nach Deutschland, nicht nur um mit Alain Delon oder Marcello Mastroianni vor der Kamera zu stehen, sondern weil sie am Aufbruch des europäischen Films mitwirken wollte. Mit ihrem späteren Mann, dem Regisseur und Produzenten Michael Verhoeven, mit dem sie bis heute zusammen lebt und arbeitet, gründete sie die Sentana Film und produzierte Filme wie "Die weiße Rose", die Geschichte geschrieben haben. In Italien wurde sie Anfang der 70er zum Leinwandstar, in Deutschland gibt es nur ein Intermezzo mit dem jungen deutschen Film mit Rollen bei Wim Wenders und Volker Schlöndorff.

Weil sie nicht die Filmrollen bekommt, die sie verdient, spielt sie Theater in Salzburg als Buhlschaft im Jedermann" mit Curd Jürgens und Maximilian Schell, und mit Klaus Maria Brandauer am Wiener Burgtheater. Seit den 80ern reiht sich Fernseherfolg an Fernseherfolg: Kir Royal", "Die schnelle Gerdi", Lilli Lottofee", "Dr. Schwarz und Dr. Martin" und seit 20 Jahren "Unter Verdacht" als Kriminalrätin Dr. Eva Prohacek, in die viel von Senta Bergers Wesen und Weltsicht einfließt. Überhaupt ist die Berger ein zutiefst politischer und engagierter Mensch. Der aufrechte Gang ist ihr geradezu in die DNA eingeschrieben und die Figuren, die sie spielt, dürfen ihren Überzeugungen nicht widersprechen. Ob Abrüstung oder Umweltschutz, ob Frauenrechte oder Gleichberechtigung, sie hat bei vielen Themen ihre Popularität genutzt und ihre Stimme erhoben, schon seit sie sich für Alice Schwarzers Kampagne gegen den § 218 outete und Wahlkampf für Willy Brandt machte.

Auch für die Branche setzt sie sich ein, zählt zu den Gründungsmitgliedern der Deutschen Filmakademie und war sieben Jahre lang ihre erste Präsidentin. Vom Golden Globe über den Bambi, die Romy bis zum Grimme Preis reichen die zahllosen verdienten Auszeichnungen. Während Senta Berger ihre Geburtstagsfeierlichkeiten gelassen erträgt, wünschen wir uns, dass wir noch viele preiswürdige Leistungen und Auftritte dieser genialen Künstlerin erleben dürfen. Happy Birthday, Senta Berger! Ad multos annos!

Ulrich Höcherl