Produktion

Steve McQueen und BBC arbeiten erneut zusammen

Der renommierte britische Filmemacher und Künstler Steve McQueen und die BBC setzen ihre Zusammenarbeit nach dem Erfolg mit der Reihe "Small Axe" fort. Dieses Mal ist ein Dokumentardreiteiler mit Titel "Uprising" in Planung.

11.05.2021 08:06 • von Barbara Schuster
Steve McQueen (Bild: Kurt Krieger)

Der renommierte britische Filmemacher und Künstler Steve McQueen und die BBC setzen ihre Zusammenarbeit nach dem Erfolg mit der Reihe "Small Axe" fort. Dieses Mal ist ein Dokumentar-Dreiteiler mit dem Titel "Uprising" in Planung. "Uprising" konzentriert sich auf das Jahr 1981, in dem es durch Arbeitslosigkeit, Armut und rassistische Polizeigewalt zu Aufständen in Londoner Einwanderervierteln kam. Im Januar jenes Jahres wurden etwa bei einem Feuer im Vorort New Cross, das als rassistischer Anschlag gewertet wurde, 13 schwarze Teenager getötet, im März versammelten sich über 20.000 Menschen zum "Black People's Day of Action", dem ersten organisierten Protest schwarzer Briten. Und im April fanden die in die Annalen eingegangenen Brixton Riots in Süd-London statt. Für McQueen dienten einige dieser Ereignisse als Hintergrund für seinen zur "Small Axe"-Reihe gehörenden Teil "Alex Wheatle". Die dreiteilige Dokumentarfilmreihe soll McQueen laut BBC gemeinsam mit James Rogan inszenieren.

Bei den unlängst bekannt gegebenen Nominierungen für die BAFTA TV Awards führt "Small Axe" mit gesamt 15 Nennungen.