Kino

AMC-CEO Adam Aron sieht Erholung des Kinomarkts am Horizont

Bei der Bekanntgabe der Zahlen für das erste Quartal 2021 blickte der CEO der weltweit größten Kinokette in die Zukunft und zitierte dabei sogar den ehemaligen britischen Premieminister Winston Churchill.

07.05.2021 11:10 • von Jochen Müller
AMC-CEO Adam Aron (Bild: AMC)

Mit den Worten "Das ist nicht das Ende, das ist noch nicht einmal der Anfang vom Ende. Aber es ist vielleicht das Ende des Anfangs", zitierte AMC-CEO Adam Aron bei einer Telefonkonferenz anlässlich der Präsentation der Quartalszahlen der weltweit größten Kinokette den ehemaligen britischen Premierminister Winston Churchill aus dem November 1942 und fügte hinzu, dass AMC diesen Kampf gegen den Untergang ebenso gewinnen werde, wie Churchill seinerzeit.

In seinen eigenen Worten präzisierte Aron dieses Zitat im Anschluss im Bezug auf die aktuelle Situation des Kinomarkts: "Die Erholung des Kinomarkts hat noch nicht begonnen. Aber sie steht kurz vor ihrem Start. Wir können sie fühlen, wir können sie riechen, wir sehen sie am Horizont."

Im ersten Quartal 2021 war der Umsatz von AMC nach den jetzt veröffentlichten Zahlen von 941 Mio. Dollar im Vorjahreszeitraum auf 148 Mio. Dollar zurück gegangen. Der Verlust konnte im Jahresvergleich zwar von 2,2 Mrd. Dollar auf 576 Mio. Dollar reduziert werden, allerdings waren im Ergebnis des ersten Quartals 2020 einmalige Abschreibungen in einer Höhe von 1,85 Mrd. Dollar enthalten gewesen.

Den Marktanteil in den USA habe man aber von einem Wert von 26 bis 27 Prozent vor Beginn der Corona-Pandemie auf 33 Prozent steigern können, wie Aron betont. Zur Begründung dieses Anstiegs nennt die teilweise noch geschlossenen Kinos der Konkurrenz, Kinos, die in Konkurs gegangen seien oder einfach hinter den Erwartungen zurückgeblieben seien. Es sei damit zu rechnen, dass dieser Marktanteil wieder leicht zurückgehen werde, wenn alle Kinos wieder geöffnet sein, dieser aber wohl nicht mehr auf das Vor-Pandemie-Niveau fallen werde.

Mit Blick auf das Boxoffice rechnet Adam Aron für 2021 mit einem Wert von fünf Mrd. Dollar, 2022 sollten dann nach seiner Schätzung acht Mrd. Dollar erreicht werden.

Im Hinblick auf die zu erwartenden großen Filmstarts in den nächsten Wochen und Monaten kündigte Adam Aron an, dass man bei AMC in den nächsten Wochen 5.000 bis 10.000 neue Mitarbeiter einstellen werde.