TV

Paramount streicht Kinostart von "Infinite"

In den USA soll der Actionthriller "Infinite" mit Mark Wahlberg nicht mehr auf die Leinwand kommen. Der zuletzt für September geplante Kinostart wurde zugunsten eines Debüts auf dem hauseigenen Streamingdienst im Juni gestrichen. Unklar ist noch, was das für Deutschland bedeutet.

06.05.2021 17:05 • von Marc Mensch
Dreharbeiten zu "Infinite" in Mexico City im Herbst 2019 (Bild: IMAGO/ZUMA Press)

Paramount hat einen weiteren hochkarätigen Titel von seiner US-Kinostartliste gestrichen - und zum zweiten Mal nach "Spongebob Schwammkopf" wandert ein Film direkt in den hauseigenen Streamingdienst. Demnach wird der Actionthriller Infinite" von Antoine Fuqua mit Mark Wahlberg, der zuletzt für einen US-Start Ende September vorgesehen war, bereits im Juni auf Paramount+ debütieren. Unklar ist aktuell noch, was das für eine mögliche deutsche Kinoauswertung bedeutet. Denn obwohl ViacomCBS bereits angekündigt hat, den aktuell in den USA, Kanada, Lateinamerika und Skandinavien erhältlichen Dienst potenziell noch im Lauf des Jahres in anderen Ländern auszurollen, gibt es derzeit noch keinen Termin für eine Verfügbarkeit von Paramount+ etwa in Deutschland.

Paramount hat während der Pandemie bereits eine ganze Reihe an Filmen an Streamer verkauft, zuletzt unter anderem Der Prinz aus Zamunda 2" und The Tomorrow War". Weiterhin unklar ist, wie in Deutschland mit Tom Clancy's Gnadenlos" verfahren wird. Denn während der Film Ende April in zahlreichen internationalen Märkten (auch in Europa) auf Amazon Prime Video gestartet ist, müssten für eine solche Auswertungsstrategie hierzulande potenziell Fördergelder in zweistelliger Millionenhöhe zurückbezahlt werden - insofern ist im Grunde weiterhin von einem Kinostart auszugehen, auch wenn der Film aktuell keinen Starttermin hat.