TV

Alexander Wrabetz kandidiert erneut als ORF-Generaldirektor

Alexander Wrabetz kandidiert für seine vierte Amtszeit als Generaldirektor des ORF. Schon mit seinen drei Amtsperioden in Folge ist der gebürtige Wiener der am längsten amtierende Chef des öffentlich-rechtlichen Senders. Gelänge ihm die Wiederwahl ein viertes Mal, wäre Wrabetz ein weiterer Meilenstein gelungen.

06.05.2021 14:32 • von Barbara Schuster
Seit 2007 an der Spitze des ORF: Alexander Wrabetz (Bild: ORF)

Alexander Wrabetz kandidiert für seine vierte Amtszeit als Generaldirektor des ORF. Schon mit seinen drei Amtsperioden in Folge ist der gebürtige Wiener der am längsten amtierende Chef des öffentlich-rechtlichen Senders. Gelänge ihm die Wiederwahl ein viertes Mal, wäre dem gebürtigen Wiener ein weiterer Meilenstein gelungen. Die Neuausschreibung des Postens vor Ablauf einer fünfjährigen Amtsperiode ist Pflicht und muss Ende Juni erfolgen. Einen offiziellen Gegenkandidaten gibt es derzeit noch nicht, in österreichischen Zeitungen kursiert jedoch der Name Roland Weißmann, derzeitig Vize-Finanzdirektor des ORF, als potenzieller Gegenkandidat.

"Ich habe die Mitglieder des Stiftungsrates soeben informiert, dass ich mich für eine Fortsetzung meiner Tätigkeit als Generaldirektor des ORF bewerben werde. Ich habe gezeigt, dass ich das Unternehmen in schwierigen Zeiten führen kann. Ich habe wichtige Zukunftsprojekte begonnen und habe große Lust und Freude, diese in die Tat umzusetzen", sagte Alexander Wrabetz im Zuge der heutigen Ankündigung.

Die Wahl findet am 10. August statt. Die Entscheidung fällen die 35 ORF-Stiftungsräte, wobei die ÖVP mit von ihr entsandten Räten seit dem Frühjahr 2020 über eine Mehrheit verfügt.