Kino

Erstes bayerisches Kino kündigt Wiedereröffnung an

Ab 10. Mai sollen bayerische Kinos in Landkreisen bzw. Städten mit Inzidenzwerten, die stabil unter 100 liegen, wieder öffnen dürfen - und die Betreiberfamilie Weber will die Gelegenheit umgehend wahrnehmen. Als erstes ihrer Häuser soll das Manhattan Deluxe in Erlangen wieder Gäste empfangen - und das auch mit Filmen, die bereits im Streaming waren.

05.05.2021 16:23 • von Marc Mensch
Bereits ab Montag soll das Manhattan Deluxe in Erlangen wieder Besucher empfangen können (Bild: Cinecitta Multiplexkino GmbH & Co. KG)

Man wolle "keine Minute zögern" heißt es seitens der Betreiberfamilie Weber in einer Pressemitteilung, mit der man die Wiedereröffnung des Manhattan Deluxe in Erlangen bereits für 10. Mai ankündigt. Möglich machen dies die jüngst von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder angekündigten Lockerungsschritte, in deren Rahmen ab Montag unter anderem die Kinos sowie die Außengastronomie in Landkreisen bzw. kreisfreien Städten wieder öffnen dürfen sollen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz stabil unter 100 liegt. 17 dieser Regionen waren es (inklusive Erlangen) bereits zum Zeitpunkt der Ankündigung - und nach Einschätzung von Söder werden in den kommenden Tagen noch einige Regionen hinzukommen.

"Nase voll von Home Office und Home Schooling? Endlich gibt es die langersehnte Perspektive und schon bald bietet Kino wieder eine kleine, wetterfeste (!) Flucht im Alltag von allen, die zwischen Ausflügen in die Natur und dem heimischen Sofa nach Kulturgenuss lechzen! Von Popkultur bis Hochkultur - wir haben alles!", heißt es in der Mitteilung. "Alles" bedeutet auch: Die Familie Weber scheut den Einsatz von Filmen, die bereits im Stream ausgewertet werden, nicht. Soweit solche Filme (man denke beispielsweise an Wonder Woman 1984" oder Raya und der letzte Drache") für die Leinwand verfügbar gemacht würden, werde man dem Publikum die Möglichkeit des Kinoerlebnisses nicht vorenthalten. Die Entscheidung, ob man Filme lieber im Stream oder im Kino sehen wolle, sollte jedem selbst überlassen bleiben, heißt es.

Selbstverständlich unterliege der Besuch im Manhattan und seiner Außengastronomie zunächst noch den Regeln der "neuen Normalität": Ticketbuchung oder Gastro-Reservierung sind vorab ebenso notwendig wie die Einhaltung der Abstandsregeln vor Ort und das Tragen der Maske bis zum Sitzplatz. Solange sich die Inzidenz im Bereich zwischen 50 und 100 bewegt, ist zudem ein tagesaktueller negativer Schnelltest Voraussetzung, der allerdings für Genesene und vollständig Geimpfte entfallen soll. Mit dem Unterschreiten der 50 (hier zeigt man sich zuversichtlich, dass dies in Erlangen in Kürze zu erwarten sei) falle die Testpflicht dann perspektivisch generell weg. Die jeweils geltenden Bestimmungen sowie das Hygienekonzeptseien auf der Website www.cinecitta.de zu finden.

Die Familie Weber verweist bei der Wiedereröffnungsankündigung nicht zuletzt darauf, dass ein Negativtest einen Tag lang gültig sei, sich damit also mehrere Aktivitäten verknüpfen ließen. Die Öffnung zu diesem frühen Zeitpunkt betrachte man auch als "Modellprojekt" und hoffe nicht zuletzt deshalb auf regen Zuspruch, um möglichst schnell Nachahmer zu gewinnen. "Aus dem Licht am Ende des Tunnels soll ein loderndes Feuer werden, das die Kulturlandschaft wieder zum Leuchten bringt", heißt es hoffnungsvoll.

In Nürnberg, wo sich die Stammhäuser der Webers befinden, müsse man zwar "leider noch etwas Geduld haben", allerdings sei man zuversichtlich, auch im Cinecitta, der Meisengeige und dem Metropolis in Kürze wieder an den Start gehen zu können.