Produktion

Edward Bergers "Im Westen nichts Neues" im Dreh

Für Netflix verfilmt Edward Berger mit einem namhaften Cast Erich Maria Remarques Antikriegs-Roman neu. Die Dreharbeiten finden noch bis Ende Mai in Tschechien statt.

04.05.2021 10:49 • von Jochen Müller
Szene aus "Im Westen nichts Neues" (Bild: Netflix/Reiner Bajo)

Noch bis Ende Mai inszeniert Edward Berger für Netflix in der Nähe von Prag eine Neuverfilmung von Erich Maria Remarques 1928 erschienenem Antikriegs-Roman "Im Westen nichts Neues" nach einem Drehbuch, das er zusammen mit Ian Stokell und Lesley Paterson verfasst hat.

Für die Rollen in der Verfilmung des Romans, der die Schrecken des Ersten Weltkriegs am Schicksal einer Gruppe junger deutscher Soldaten an der Westfront thematisiert, konnten u.a. Felix Kammerer, Albrecht Schuch, Aaron Hilmer, Moritz Klaus, Edin Hasanovic, Daniel Brühl, Devid Striesow und Andreas Döhler gewonnen werden.

"Dieser deutsche Weltbestseller vermag es vielleicht so eindrücklich wie kein anderes literarisches Werk den menschenverachtenden Terror des Krieges zu vermitteln. Seine erste deutsche Verfilmung zu schaffen ist für mich eine der spannendsten Herausforderungen überhaupt", sagt Edward Berger über sein aktuelles Projekt, das Malte Grunert (Amusement Park) im Auftrag von Netflix produziert.

"Wir sind überaus stolz, dass Edward Berger diesen Stoff mit einem großartigen Cast für Netflix erneut zum Leben erwecken wird.", betont Sasha Bühler, Director International Film und deutsche Filmchefin bei Netflix, wo die Neuverfilmung von "Im Westen nichts Neues" voraussichtlich im zweiten Halbjahr 2022 zu sehen sein wird.