Festival

Visions du Réel zieht positive Bilanz für Hybrid-Ausgabe

Beim 52. Visions du Réel Festival hat "Flee" von Jonas Poher Rasmussen den mit 10.000 Schweizer Frankendotierten Publikumspreis des Wettbewerbs Grand Angle gewonnen. Gesamt zählte das Schweizer Festival, das dieses Jahr in hybrider Form abgehalten werden konnte, 46.600 Eintritte und Sichtungen.

28.04.2021 14:47 • von Barbara Schuster
Visions du Réel in Nyon konnte bereits auch wieder Kinos bespielen (Bild: Festival)

Beim 52. Visions du Réel Festival hat "Flee" von Jonas Poher Rasmussen den mit 10.000 Schweizer Frankendotierten Publikumspreis des Wettbewerbs Grand Angle gewonnen. Gesamt zählte das Schweizer Festival, das dieses Jahr in hybrider Form abgehalten werden konnte, 46.600 Eintritte und Sichtungen. "Indem wir einmal auf unsere Innovationskraft gezählt haben, ist es uns gelungen, die Herausforderungen einer hybriden Ausgabe zu meistern", erklärt Raymond Loretan, Präsident des Festivals. "Die Online-Ausgabe des Vorjahres hat es uns ermöglicht, neue Zielgruppen zu erreichen. Nun können wir feststellen, dass wir es geschafft haben, sie zu halten und zu vergrößern, vor allem in der Deutschschweiz. Die Rückkehr des Festivals in die Kinosäle ist zudem ein wichtiges Signal für einen neuen kulturellen Frühling in unserem Land." Emilie Bujès, künstlerische Leiterin von Visions du Réel, ergänzt: "Bei der diesjährigen Ausgabe handelte es sich um drei Festivals in einem; sie ist ein erfreulicher erster Schritt auf dem Weg zurück in die neue Normalität. Der hybride Charakter der 52. Ausgabe hat es uns ermöglicht, neue Perspektiven auszuloten, die wir im letzten Jahr entdeckt haben, und uns zugleich auf unsere Qualitäten und die Essenz des Festivals zu besinnen. Alle Gäste, Fachleute und Zuschauer*innen, die am Festival teilnehmen konnten, freuten sich sehr, wieder in die Säle zurückkehren zu können, sich erneut austauschen und die - in diesem Jahr ganz besonders - einzigartige Atmosphäre genießen zu können. Zudem sorgte das Programm für ein großes Echo in der Presse, die das Festival aufmerksam verfolgte, was uns besonders freut."

Bereits am 24. Aprilwurden die Wettbewerbspreise verliehen: Der Grand Prix ging an "Faya Dayi" von Jessica Beshir und "Looking for Horses" von Stefan Pavlovic gewann den Wettbewerb Burning Lights. Im Nationalen Wettbewerb überzeugte "Nostromo" von Fisnik Maxville.

Die 53. Ausgabe von Visions du Réel findet vom 8. bis zum 17. April 2022 statt.