Festival

Infektionsschutzgesetz fordert Sommer-Berlinale heraus

Eine erste Folge des geänderten Infektionsschutzgesetzes für die Publikums-Berlinale im Sommer ist die Verschiebung der Retrospektive auf das kommende Jahr. Dass das Festival vom Juni-Termin abrückt, wird bislang aber ausgeschlossen.

28.04.2021 14:06 • von Michael Müller
Die Berlinale in Nicht-Corona-Zeiten (Bild: Alexander Janetzko/Berlinale 2013)

Die Publikums-Berlinale, die vom 9. bis 20. Juni stattfinden soll, rückt näher. Durch das geänderte Infektionsschutzgesetz sind die Rahmenbedingungen für die Macher und Macherinnen allerdings nicht einfacher geworden. "Die Einschränkungen durch das neu verabschiedete Infektionsschutzgesetz machen die Planbarkeit des Berlinale Summer Special nun noch herausfordernder", teilte am Mittwoch das Filmfestival mit. Die Festivalleitung sei aktuell im Austausch mit den zuständigen Behörden, um die nächsten Schritte für eine reine Open Air-Veranstaltung zu besprechen.

"Die Berlinale möchte dabei auch die Möglichkeit einer Pilot-Kulturveranstaltung mit Testpflicht ausloten. Eine finale Entscheidung zum Summer Special wird Anfang Mai getroffen werden. Die Gesundheit aller und die Eindämmung der Pandemieentwicklung ist selbstverständlich bei allen Überlegungen oberste Priorität", heißt es von Festival.

Eine Verschiebung des Summer Special auf einen anderen Zeitraum als Juni oder ein Online-Festival fürs Publikum sei aber zu keiner Zeit eine Option gewesen. "Es war von vornherein unser großer Wunsch, die Berlinale-Filme dem Publikum bei einem gemeinsamen Kinoerlebnis vorzustellen", sagt das Leitungsduo der Berlinale, Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian. Im Bezug auf das Infektionsschutzgesetz könnte es dann auch noch für das andere große deutsche Festival im Juni eng werden. Das Filmfest München plant schließlich auch aktuell vom 24. Juni bis 3. Juli.

Von der Berlinale heißt es hinsichtlich des Infektionsschutzgesetzes zum Thema Retrospektive wiederum: "Die Open Air-Option lässt leider keine Präsentationen von 35mm-Kopien zu. Daher wurde beschlossen, die zum größten Teil auf klassischem Filmmaterial beruhende Retrospektive der Berlinale 2021 komplett auf das Festival 2022 zu verlegen, um deren kuratorischen Anspruch zu wahren."

Die Ausstellung von Forum Expanded, die am 18. Mai bei Savvy Contemporary eröffnet werden sollte, wird für 2021 abgesagt. Die Künstler*innengruppe "The Living and the Dead Ensemble" bespielt stattdessen ab 18. Mai die Fenster des Savvy Contemporary in Berlin. Die ausgewählten Arbeiten werden im nächsten Jahr präsentiert.