Kino

Eva Matlok verstorben

Die Kinobranche trauert um eine ihrer engagiertesten Persönlichkeiten: Eva Matlok, die die Interessen der Filmtheater unter anderem ein Jahrzehnt lang als Geschäftsführerin der AG Kino-Gilde und Mitbegründerin der Filmkunstmesse Leipzig vertrat, ist gestern nach schwerer Krankheit verstorben.

26.04.2021 10:44 • von Marc Mensch
Eva Matlok starb am 25. April (Bild: Thomas Schulz)

Die Wiedereröffnung jener Branche, der ihr Herz galt, durfte sie nicht mehr erleben: Wie ihre Familie über einen engen Freund und Wegbegleiter mitteilen ließ, ist Eva Matlok nach schwerer Krankheit am gestrigen Sonntag verstorben.

Matlok, die ihre Karriere in der Kinobranche als Betreiberin des Erlenbacher Programmkinos Passage begann, leitete insbesondere die Geschicke der AG Kino-Gilde von 2000 bis 2010 als Geschäftsführerin, nachdem sie sich bereits zuvor im Vorstand engagiert hatte. In die frühen Jahre ihrer Verbandsarbeit fiel nicht zuletzt die Konzeption der Filmkunstmesse Leipzig, die sie als Mitbegründerin und über lange Jahre als Organisationsleiterin zum Erfolg führte und als zentralen Treffpunkt nicht nur der Arthouse- und Programmkinobranche im Herbst mit etablierte.

Nach ihrer Zeit bei der AG Kino-Gilde war Eva Matlok als Projektleitern des Förderbereichs D-Cinema bei der FFA maßgeblich daran beteiligt, Kinos den Weg zur Digitalisierung zu ebnen und nicht nur bei wichtigen Förderfragen zu beraten. Zu den vielen Jury- und Gremientätigkeiten, die Eva Matlok im Laufe der Jahre übernahm, zählten unter anderem der Vorsitz der BKM-Kinoprgrammpreiskommission, die beratende und organisatorische Unterstützung der Kinoprogrammpreise Mitteldeutschland und Mitgliedschaften in den BKM-Jurys für Zusatzenkopienförderung und Verleihförderung.