Kino

Österreich plant Kinoöffnungen ab 19. Mai

Bundeskanzler Sebastian Kurz hat heute die Lockerungspläne für Österreich erläutert. Demnach ist Stichtag für den Neustart fast aller Branchen der 19. Mai. Zentrale Säule der Öffnungsstrategie sind Tests. Als Problem könnte sich allerdings Tirol erweisen.

23.04.2021 16:49 • von Marc Mensch
Bundeskanzler Sebastian Kurz gab heute Details zu Österreichs Öffnungsplänen bekannt (Bild: IMAHO/photosteinmaurer.com)

Der Fahrplan für Österreichs Weg aus dem Lockdown steht - und er entspricht in etwa dem, was dortige Medien schon zu Beginn der Woche kolportiert hatten. Demnach steht nun der 19. Mai als Stichtag für umfangreiche Öffnungen in nahezu allen Bereichen (mit Ausnahme etwa von Fitnessstudios oder der Nachtgastronomie, hier gilt zunächst eine Sperrstunde von 22 Uhr) im Raum - darunter auch der Kinos. Voraussetzung werden, wie bereits angekündigt, negative Tests, Registrierung und das Tragen von FFP2-Masken sein. Nach ersten Informationen soll zwischen Besuchergruppen ohne Kontaktbeschränkungen zwar nur ein Sitzplatz frei bleiben müssen (bis zu einer Maximalbelegung von 50 Prozent), allerdings ist der Verzehr am Platz vorerst offenbar untersagt.

Zwar ist grundsätzlich vorgesehen, dass die Lockerungen landesweit erfolgen, allerdings können die einzelnen Bundesländer auch vorsichtigere Schritte gehen. Dies scheint nicht nur für die Hauptstadt Wien im Raum zu stehen - sondern auch für das gesamte Bundesland Tirol. Berichten des ORF zufolge habe sich dort eine neue Virusvariante ausgebreitet, gegen die bisherige Impfungen weniger effektiv seien.

Nach aktuellem Stand ist vorgesehen, die Sicherheitskonzepte ab 1. Juli weiter zu reduzieren - wenn sich die Lage so positiv entwickelt, wie man dies angesichts des "Impfturbos" erwartet.