Produktion

Christensen in Hitsequel

Noch im Frühjahr ist der Drehstart zur Fortsetzung eines der erfolgreichsten heimischen Filme im dänischen Kino im vergangenen Jahr geplant. Erneut steht der renommierte, auch international bekannte Jesper Christensen vor der Kamera von Regisseur Anders Refn.

23.04.2021 14:11 • von Heike Angermaier
Jesper Christensen steht demnächst in "Into the Darknesss 2"vor der Kamera (Bild: Farbfilm)

Noch im Frühjahr ist der Drehstart zur Fortsetzung eines der erfolgreichsten heimischen Filme im dänischen Kino im vergangenen Jahr geplant. Anders Refn, preisgekrönter Editor und Regisseur, regelmäßiger Mitstreiter von Lars von Trier und Vater von Nicolas Winding Refn, setzt erneut den auch international bekannten, renommierten Jesper Christensen, Mads Reuther und Bodil Jørgensen in der Geschichte einer Familie während des Zweiten Weltkriegs in "De forbandede år 2-opgøret"/"Into the Darkness - The Final Reckoning" in Szene. Refn schrieb das Drehbuch mit Flemming Quist Møller und produziert auch mit Lene Børglum und den Firmen Space Rocket Nation und Vulkan Film. Børglum gründete 2008 Space Rocket Nation mit Winding-Refn. Christensen, der gerade für Emily Atefs "Mehr denn je" vor der Kamera steht und u.a. in zwei Bonds zu sehen war, spielt einen Familienpatriarchen, der mit den Deutschen kollaboriert, während der von Reuther gespielte Sohn im Widerstand aktiv ist. Jørgensen spielt die Frau von Christensens Figur. Scanbox plant den Kinostart in Dänemark für Ende März 2022.

Der Vorgänger "De forbandede år"/"Into the Darkness" kam Anfang letzten Jahres bis zum Lockdown im März auf rund 370.000 Zuschaueri*nnen und soll von Goldwyn Films auch in den US-Kinos gezeigt werden.