Kino

Baden-Württembergs Kinos investieren weiter

In ihrer jüngsten (virtuellen) Jurysitzung hat die MFG Filmförderung insgesamt rund 160.000 Euro an Fördermitteln für Investitionsvorhaben von fünf Kinos bewilligt.

22.04.2021 10:40 • von Marc Mensch
MFG-Geschäftsführer Carl Bergengruen (Bild: MFG Baden-Württemberg)

Auch wenn die deutschen Kinos weiter geschlossen bleiben müssen - tatenlos verbringt man die monatelange Zwangspause nicht. Exemplarisch dafür stehen unter anderem die jüngsten Updates aus dem Traumpalast Leonberg, wo sich die Fertigstellung eines gigantischen Imax-Saales der Fertigstellung nähert. Aber auch jenseits derartiger (vor der Pandemie geplanter) Großprojekte tut sich einiges bei den baden-württembergischen Kinos.

So konnte die MFG Filmförderung auch in ihrer jüngsten (virtuellen) Sitzung, die im bereits sechsten Monat der zweiten Zwangsschließung stattfand, rund 160.000 Euro zur Unterstützung der Investitionsvorhaben von fünf Kinos bewilligen. Der Zuschuss ist auf maximal 30 Prozent der anerkennungsfähigen Gesamtkosten und auf einen Höchstbetrag von 50.000 Euro im Einzelfall begrenzt und kann einmal im Jahr vergeben werden.

Die höchsten Fördersummen mit je 50.000 Euro gehen an Kinos in Backnang und Crailsheim: Das Universum in Backnang nimmt einen Umbau des Foyers mit Installation einer Lüftungsanlage, Erneuerung der Möblierung, der Popcornmaschine, der Kasse sowie weiterer Ausstattung vor. Im Cinecity in Crailsheim erfolgt eine Modernisierung von Saal 1 mit Erhöhung der Podestierung und Erneuerung der Leinwand, der Bestuhlung, des Decken- und Bodenbelags und der Beleuchtungstechnik.

39.584 Euro wurden für das Cine-Greth in Überlingen bewilligt, 19.872 Euro für das Kinoparadies Oberndorf und 1.343,73 Euro für das Tonfilm Theater am alten Lager in Münsingen.

Nächster Einreichtermin ist der 15. September.