Kino

Kultfilm-Regisseur Monte Hellman mit 91 Jahren verstorben

Er ging bei Produzentenlegende Roger Corman in die Schule, schenkte dem jungen Jack Nicholson eine Karriere und schaffte Kultfilme wie "Asphaltrennen". Jetzt ist Monte Hellman mit 91 Jahre gestorben.

21.04.2021 10:29 • von Michael Müller
Monte Hellman bei der Mostra in Venedig (Bild: Kurt Krieger)

Mit 91 Jahren ist der revolutionäre Kultfilmemacher Monte Hellman am Dienstag verstorben. Der Regisseur von Filmen wie dem Roadmovie "Asphaltrennen", aber auch den Western "Das Schießen" und "Ritt im Wirbelwind", die er gleichzeitig für die Produzentenlegende Roger Corman mit Hauptdarsteller Jack Nicholson in den 1960er-Jahren drehte, war am 19. April in seinem Zuhause gestürzt. Von den Folgen erholte er sich auch nicht mehr im Eisenhower Medical Center von Palm Desert.

Bei Roger Corman gab Hellman 1959 auch sein Regiedebüt mit dem Film "Beast from Haunted Cave". Er förderte die frühe Karriere vom jungen Jack Nicholson mit schnell heruntergedrehten Werken wie "Back Door at Hell" und Flight to Fury". Vielleicht auch weil das Roadmovie "Asphaltrennen" in seiner ersten Kinoauswertung 1971 kein großer Hit war, entwickelte sich das Ganze zu einem Kult und gilt heute als Klassiker.

Im Jahr 2010 wurde Hellman mit seinem Film "Road to Nowhere" nochmal zum Filmfestival von Venedig eingeladen, wo er einen Spezial-Goldenen-Löwen erhielt. Der damalige Jurypräsident Quentin Tarantino lobte Hellman damals als "großartigen cineastischen Künstler und minimalistischen Poeten". Unter dem Titel "A Rare Sorrow" schrieb Tarantino auch sein erstes filmhistorisch bedeutsames Stück im britischen Magazin "Sight & Sound" über Hellman, der Executive Producer bei dessen Regiedebüt "Reservoir Dogs" war.