TV

Neue Besen beim "Spreewaldkrimi"

Eine neue Kommissarin, neue Autoren und eine neue Produktionsfirma: Bei der ZDF-Krimireihe hat sich einiges verändert.

20.04.2021 12:24 • von Frank Heine
Thorsten Merten, Christian Redl und Alina Stiegler beim Dreh des 14. "Spreewaldkrimis" (Bild: ZDF/Jan Fehse)

Die vergangene 13. Folge des Spreewaldkrimis", "Totentanz", verbreitete eine Abschiedsstimmung, die Fans um den Fortbestand der ZDF-Krimireihe bangen ließ. Es handelte sich auch um den Ausstieg von Autor Thomas Kirchner, der bis dahin für alle Folgen verantwortlich war. Doch nun geht unter dem Titel "Die Trauer des Mädchens" Folge 14 in Dreh, zu der Stephan Brüggenthies und Jan Fehse, das Drehbuch schrieben, Fehse selbst inszeniert nach "Tödliche Heimkehr" 2018 seinen zweiten "Spreewaldkrimi".

Christian Redl, inzwischen als Kriminalrat a.D., und Thorsten Mertens Hauptkommissar Fichte bekommen fortan Unterstützung von Alina Stiegler als Kommissarin Luise Bohn. Redls Krüger hat sich nach dem Tod seiner Freundin, der Gerichtsmedizinerin Marlene aus dem aktiven Polizeidienst zurückgezogen. Claudia Geisler-Bading ist jedoch weiterhin mit von der Partie, weil Marlene Krüger in Visionen immer wieder erscheint. Krüger selbst findet die Leiche eines jungen Umweltaktivisten und beteiligt sich an den Ermittlungen.

In weiteren Rollen wirken Sophie Lutz, Jan Krauter, Miri Sommer und Remo Schulze mit. Wolfgang Esser ist als Miterfinder der Reihe nach wie vor mit von der Partie. Er produziert nun aber unter dem Dach der ZDFE-Tochter Network Movie, nachdem die vorangegangenen Filme von Aspekt Telefilm realisiert wurden. Die redaktionelle Verantwortung liegt unverändert bei Pit Rampelt. Die Dreharbeiten in Brandenburg sind noch bis 12. Mai angesetzt.