TV

RTL Zwei lanciert Kampagne gegen Hass im Netz

Unter dem Titel "#HasshatHausverbot" startet der Münchner Privatsender eine crossmediale Informations- und Sensibilisierungskampagne gegen Diffamierungen, Mobbing und Hass-Posts im Netz.

19.04.2021 16:50 • von Frank Heine
Das Motiv der RTLZwei-Kampagne (Bild: RTL Zwei)

Privatsender RTL Zwei setzt ein Zeichen gegen Verfehlungen im Internet. Mit der plattformübergreifenden Kampagne "Hass hat Hausverbot!" positioniert sich der Sender gegen Diffamierungen, Drohungen und Mobbing im Netz. Carlos Zamorano, Bereichsleiter Marketing & Kommunikation bei RTL Zwei, kündigte an, konsequent gegen Hater vorgehen zu wollen.

Das Thema wird redaktionell in die Handlung mehrerer Formate des Senders integriert, etwa bei "Krass Schule", "Hartz und herzlich", Köln 50667" und Berlin - Tag & Nacht". Zu den Prominenten und "Sendergesichtern", die die Aktion on air, in den sozialen Netzwerken und in Imagespots unterstützen, gehören Cathy Hummels, Jana Ina Zarrella, Daniela Katzenberger, Lucas Cordalis, Milka Loff Fernandez, Hans Sarpei, Familie Geiss, das Team von "GRIP - das Motormagazin", die "RTLZWEI News"-Moderatoren Stephanie Brungs und Christoph Hoffmann sowie zahlreiche weitere Protagonisten der populärsten Formate.

Zentraler Bestandteil der mit Print- und Online-Anzeigen begleiteten Kampagne ist auch ein Antwort-Posting mit dem Kampagnenmotiv, das als Reaktion auf Hass-Kommentare eingesetzt werden kann. Es gibt den begleitenden "Heller" von Rapperin Mrs Nina Chartier, der bei El Cartel Music erscheint. Im Rahmen senderinterner Aktivitäten werden Mitarbeiter*innen der verschiedenen Abteilungen im Umgang mit Hass-Kommentaren geschult. Darüber hinaus tritt RTL Zwei der Initiative "Justiz und Medien - konsequent gegen Hass" bei. Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) und das Bayerische Justizministerium ermöglichen es Medienhäusern, Hasspostings direkt an die bayerische Justiz zur Prüfung zu übermitteln.

"Wir als Unternehmen, unsere Sendergesichter und Protagonisten vor der Kamera, aber auch unsere Fans und User müssen gemeinsam alles tun, um Hass im Netz keine Chance zu geben. Schaut nicht weg, mischt euch ein, bezieht Stellung! Mit dieser klaren Botschaft wollen wir die junge Zielgruppe mobilisieren - on air, online, digital und über ausgewählte Printmedien. Das Kampagnenmotiv erinnert an die abwehrende Haltung eines Türstehers vor einem Nachtclub. Über 40 prominente Schauspieler und Moderatoren haben bei der Kampagne mitgemacht. Digitale Gewalt hat bei uns Hausverbot! RTL Zwei setzt sich in vielen seiner Formate immer wieder für gesellschaftlich relevante Themen ein. Jetzt gehen wir einen Schritt weiter und kämpfen mit einer formatübergreifenden Kampagne gegen Hass im Netz", so Carlos Zamorano.