Festival

Carax eröffnet Cannes

Das Festival de Cannes treibt seine Vorbereitung unbeirrt voran: Nun wurde "Annette", das neue Musical von Leos Carax mit Marion Cotillard und Adam Driver in den Hauptrollen, als Eröffnungsfilm bekannt gegeben.

19.04.2021 09:43 • von Thomas Schultze
"Annette" eröffnet das 74. Festival de Cannes am 6. Juli (Bild: CG Cinéma International)

Das Festival de Cannes treibt seine Vorbereitung unbeirrt voran: Nun wurde Annette", das neue Musical von Leos Carax mit Marion Cotillard und Adam Driver in den Hauptrollen, als Eröffnungsfilm bekannt gegeben. Er wird zudem im Wettbewerb des 74. Festival de Cannes laufen. Parallel wird der Film am 6. Juli in den französischen Kinos veröffentlicht. Bei dem Film handelt es sich um eine internationale Koproduktion mit Detailfilm von Fabian Gasmia als deutschem Produktionspartner.

"Annette" ist die sechste Regiearbeit des eigenwilligen Filmemachers, seine erste Arbeit in englischer Sprache und sein erster Film, mit dem er Cannes eröffnen wird. Drei vorangegangene Arbeiten von Carax liefen bereits im Wettbewerb von Cannes, zuletzt wurde er 2012 für Holy Motors" gefeiert. "Annette" ist im Los Angeles von heute angesiedelt und erzählt von einem Stand-Up-Comedian und einer international erfolgreichen Sängerin, dessen Leben von ihrer Tochter Annette komplett auf den Kopf gestellt wird. Der Film basiert auf einer Idee von Carax; die Musik wurde von den legendären Sparks komponiert (deren Karriere gerade erst in einem Film von Edgar Wright dokumentiert wurde).

In einem Statement sagt Cannes-Präsident Pierre Lescure: "Jeder Film von Leos Carax ist ein Ereignis. Und dieser hier ist keine Ausnahme! ,Annette' ist das Geschenk, das sich Liebhaber von Film, Musik und Kultur erhofft haben." Und Thierry Frémaux, künstlerischer Leiter des Festival de Cannes, fügt hinzu: "Eine schönere Wiedervereinigung von Kino und der silbernen Leinwand im Palais des Festivals hätten wir uns nicht erträumen können. Das Kino von Carax ist ein Ausdruck jener kraftvollen Gesten und geheimnisvollen Alchemie, die das Geheimnis der Modernität und Ewigkeit des Kinos ausmachen."