Festival

Neuer Preis beim DOK.fest München @home

Für seine von 5. bis 23. Mai stattfindende digitale Ausgabe hat das DOK.fest München zwei neue Partner ins Boot geholt: das Softwareunternehmen Adobe stiftet einen neuen Preis und Pantaflix liefert die technische Infrastruktur für die Durchführung des DOK.fest München @home.

12.04.2021 12:34 • von Jochen Müller
Daniel Sponsel, Leiter des DOK.fest München (Bild: DOK.fest München)

Beim DOK fest München @home (5. bis 23. Mai) wird erstmals der mit 5.000 Euro dotierte "DOK.edit Award - presented by Adobe" verliehen. Zusammen mit seinem neuen Partner, dem Softwareunternehmen Adobe, zeichnet das Festival einen Film aus seinem Programm für seine herausragende Montage aus. Nominiert sind "President" (Schnitt: Jeppe Bødskov, Regie: Camilla Nielsen) über Simbabwe nach der 37-jährigen Herrschaft von Robert Mugabe, "Nemesis" (Schnitt: David Charap und Thomas Imbach, der auch Regie führte) über das kuriose Ballett der Baumaschinen, mit denen ein Zürcher Güterbahnhof in ein Gefängnis umgebaut wird, und "Instructions for Survival" (Schnitt: Agata Wozniak, Regie: Yana Ugrekhelidze) über den Transgender Sascha, dem in Georgien Verfolgung und Tod drohen.

Anton Knoblach, Product Marketing Manager Video bei Adobe, über das Engagement des Unternehmens beim DOK.fest München @home: "Wir freuen uns sehr auf die Partnerschaft mit dem renommierten DOK.fest München und sind gespannt auf die vielen talentierten und inspirierenden Filmschaffenden. Mit dem 'DOK.edit Award' legt Adobe dabei ein besonderes Augenmerk auf die Postproduktion, weil all das Rohmaterial genau dort zu der Geschichte zusammenfindet, die den Dokumentarfilm so besonders macht."

Festivalleiter Daniel Sponsel über den neuen Preis, der von einer dreiköpfigen Jury vergeben wird: "Die Bedeutung der Montage für einen Dokumentarfilm ist gewaltig: Hier erst entsteht die Narration des szenisch oft differenten und losen Materials. Wir sind stolz, diese wichtige künstlerische Leistung mit einem einzigartigen Preis würdigen zu können: dem DOK.edit Award. Adobe, dieses bedeutende Unternehmen im Bereich der Postproduktion, ist dabei genau der richtige Partner - wie natürlich beim gesamten Postproduktions-Programm, auf das wir uns sehr freuen."

Als weiteren Partner hat das DOK.fest München Pantaflix an Bord geholt, das einen VoD-Player, der in die Website des DOK.fest München integriert wird, zur Verfügung stellen wird. Mit dessen Hilfe kann das komplette Festivalprogramm von der Eröffnungsfeier über die Filmgespräche mit den Regisseur*innen und Protagonist*innen, Preisverleihungen, Branchenveranstaltungen und die 131 Filme des DOK.fest München @home von den akkreditierten Besucher*innen gesehen werden.

Festivalleiter Daniel Sponsel sagt über die Partnerschaft mit Pantaflix: "Pantaflix ist der perfekte Partner für das DOK.fest München 2021 @home. Das Unternehmen hat im vergangenen Jahr und in den ersten Monaten dieses Jahres schon bei anderen Festivals und natürlich bei seinem eigenen Online-Angebot unter Beweis gestellt, eine technische Plattform auf höchstem Niveau zu bieten. Für das DOK.fest München entwickelt das Unternehmen in enger Abstimmung eine maßgeschneiderte Lösung, die sich voll und ganz an den Bedürfnissen der Festivalbesucher.innen orientiert."

Rainer Knebel, Chief Technology Officer der Pantaflix AG, erklärt: "Wir sind sehr stolz darauf, gemeinsam mit dem Team des DOK.fest München dieses außergewöhnlich interessante Filmfestival digital stattfinden zu lassen. Mit Hilfe einer übergangslosen Integration und einigen speziell entwickelten Funktionen werden wir versuchen, den Zuschauer.innen ein ähnlich interaktives Festival-Erlebnis zu bieten. Den vielen hundert Filmemacher.innen versuchen wir eine ihren Filmen gerecht werdende Bühne nun auch digital zur Verfügung zu stellen."

Das Programm des DOK.fest München @home wird am 27. April bekannt gegeben.