TV

Bild auch als TV-Sender

Axel Springer plant einen eigenen TV-Sender unter der Marke "Bild". Involviert ist auch der ehemalige RTL-Geschäftsführer Frank Hoffmann.

12.04.2021 11:54 • von Jochen Müller
Der ehemalige RTL-Geschäftsführer Frank Hoffmann leitet die TV-Unit, in der der neue "Bild"-TV-Sender angesiedelt sein wird (Bild: RTL/Stephan Pick)

Noch vor der Bundestagswahl Ende September will Axel Springer die "Bild" ins Fernsehen bringen. Wie der Konzern heute mitteilt, soll der unter der Marke "Bild" geplante Fernsehsender täglich ab dem Vormittag bis zu sechs Stunden Live-Programm, bestehend aus News, ergänzt durch Dokumentationen, Reportagen und andere Formate anbieten. Die Live-Senderstrecke des Senders, der noch eine Lizenz durch die Medienanstalt Berlin-Brandenburg erteilt werden muss, soll zeitgleich bei N24 Doku gezeigt werden.

Produziert wird der Sender, der über Kabel, Satellit, IPTV und OTT frei empfangbar sein wird, in einer neuen TV-Unit der WeltN24 GmbH, in der Axel Springer nach eigenen Angaben künftig seine Fernsehaktivitäten Welt, Bild und N24Doku bündelt. Vorsitzender dieser neuen TV-Unit ist der ehemalige RTL-Geschäftsführer Frank Hoffmann, der zusammen Claus Strunz, Mitglied der "Bild"-Chefredaktion, die Geschäfte der WeltN24 GmbH führt.

Frank Hoffmann zum künftigen Angebot: "Mit Welt, Bild sowie N24 Doku entsteht bei Axel Springer eine Senderfamilie mit großem Know-how für die immer wichtiger werdende Liveberichterstattung. Wir können dabei für Bild und Welt auf unsere neuen Studios im Axel-Springer-Neubau zurückgreifen, die technisch keine Wünsche offenlassen."

Claus Strunz, Programmchef des neu geplanten Senders, ergänzt: "Unser Anspruch ist: Wann immer etwas passiert, das unsere Zuschauerinnen und Zuschauer bewegt, ist Bild live dabei. Ich freue mich darauf, dieses Ziel gemeinsam mit einem großartigen Team in die Tat umzusetzen."

Inhaltlich gesamtverantwortlich für Bild Live ist "Bild"-Chefredakteur Julian Reichelt. Er betont: "Wir wollen Fernsehen machen, das Menschen nicht belehrt, sondern zeigt, was ist. Das Menschen eine Stimme gibt und ihnen aus der Seele spricht. 500 Bild-Reporter im ganzen Land werden unsere Zuschauer mitnehmen, ihnen live zeigen und erzählen, was geschieht, aber ihnen auch zuhören und sie zu Wort kommen lassen, wo immer sie betroffen sind."