Produktion

Girard schickt Huppert nach Japan

Regisseurin und Drehbuchautorin Elise Girard inszeniert demnächst Isabelle Huppert in "Sidonie au Japon". Das Drama ist eines der Projekte, die soeben von der deutsch-französischen Kommission von FFA und CNC unterstützt wurde.

06.04.2021 10:16 • von Heike Angermaier
Isabelle Huppert spielt "Sidonie" (Bild: Kurt Krieger)

Regisseurin und Drehbuchautorin Elise Girard inszeniert demnächst Isabelle Huppert als Buchautorin, die auf ihrer Lesereise in Japan eine Liaison mit ihrem Verleger beginnt. Das französisch-deutsch-schweizerische Drama "Sidonie au Japon" wird von deutscher Seite von Lupa Film produziert, die mit Fabian oder der Gang vor die Hunde" im Wettbewerb der Berlinale war und mit der Serie Heul doch" im Fernsehen zu sehen ist. Minimal majoritärer Partner ist die Pariser 10:15! Productions. Aus der Schweiz produziert Box Production. Maud Ameline ist Koautorin des Drehbuches. Die deutsch-französische Förderkommission unterstützte das Projekt in ihrer jüngsten Sitzung mit insgesamt 400.000 Euro.

Gefördert wurde auch das philosophisch-komische Musical "La Grande Magie" (250.000 Euro) von Noémie Lvovsky, bei dem Niko Film Partner von Atelier de Production und Les Films du Poisson ist. Sergi Lopez, Judith Chemla, Denis Podalydès und Lvovsky gehören zur Besetzung des Filmes, für den Anfang Juni die erste Klappe fallen soll.

Die deutsch-französische Kommission von FFA und CNC fördert außerdem Mia Hansen-Løves Drama "Un beau matin" (300.000 Euro) um eine Frau, die sich um ihren schwerkranken Vater kümmern muss und sich in eine neue Liebe stürzt. Lea Seydoux hat die Hauptrolle übernommen. Razor Film ist deutscher Partner von Les Films Pelléas.

In der Entwicklung unterstützt wurde Augusto Zanovellos Stop-Motion-Animationsprojekt "Faun" (40.000 Euro).

Alle Förderrungen der deutsch-französischen Förderkommission unter www.ffa.de.