Festival

Kurzfilmtage Oberhausen ausschließlich online

Wie im Vorjahr finden die Kurzfilmtage Oberhausen in diesem Jahr komplett online statt. Die vor Ort geplanten Programme findet nun auch digital statt.

29.03.2021 11:17 • von Jochen Müller
Lars Henrik Gass, Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen (Bild: Internationale Kurzfilmtage Oberhausen)

Die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen mussten jetzt von ihrem Plan eines hybriden Festivals Anfang Mai abrücken. Ursprünglich war geplant, von 1. bis 4. Mai die neuen Online-Wettbewerbe zu präsentieren, um dann von 5. bis 10. Mai ein Programm, darunter die fünf traditionellen Wettbewerbe, vor Ort anzubieten. Nun wird das komplette Festival ins Netz verlegt.

Festivalleiter Lars Henrik Gass: "Wir gehen ins Internet, um für die Filme ein möglichst großes Publikum zu erreichen und für das Publikum höchstmögliche Sicherheit zu schaffen. Diese Entscheidung mussten wir, wie viele andere Kultureinrichtungen, vor dem Hintergrund eines Mangels verlässlicher Vorgaben zur Öffnung von Kulturinstitutionen und zur Durchführung von Kulturveranstaltungen seitens der Politik treffen. Wir hoffen jedoch, mit einem herausragenden Programm so wieder auch ein Publikum weltweit erreichen zu können, das wir vor Ort in Oberhausen allein niemals erreicht hätten, und einen Beitrag zur Demokratisierung der Filmkultur zu leisten."

In acht Wettbewerben, darunter drei erstmals durchgeführte Online-Wettbewerbe, werden nach Veranstalterangaben mehr als 190 Projekte aus über 50 Ländern gezeigt; der Anteil der von Regisseurinnen realisierten Projekte sei noch einmal gestiegen und liege in allen Wettbewerben bei über 50 Prozent. Vergeben werden Preise in einem Gesamtwert von knapp 52.000 Euro, darunter 15.500 Euro in den reinen Online-Wettbewerben.

Weitere Informationen unter www.kurzfilmtage.de.

In vergangenen Jahr hatten die Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen ebenfalls online stattgefunden.