TV

Deutsche Netflix-Quartalscharts mit "Bridgerton", "Lupin" & Co

Ein Blick auf die ersten drei Monate Netflix-Nutzung der Deutschen: "Bridgerton" stellte einen neuen Rekord auf. Ansonsten waren vor allem frauenzentrierte Serien mit ersten Staffeln gefragt.

29.03.2021 07:25 • von Michael Müller
Die Quartalssieger von Netflix (Bild: Netflix)

Das ist jetzt der erste Versuch, von den deutschen Netflix-Wochencharts einen Schritt zurückzutreten und mit der Quartalsübersicht noch mehr von oben darauf schauen zu können, welche aktuellen Trends es bei dem populären Streamingdienst unter deutschen Nutzer*innen gibt. Dabei sind auch Formate in die Wertung mit eingeflossen, die zwar kurz vor dem Jahreswechsel gestartet wurden, aber ihre Hauptlaufzeit in diesem Jahr hatten.

Der erste große Fakt zu den Monaten Januar, Februar und März ist, dass seit dem Start der von Netflix' ausgegebenen Tagescharts Ende Februar 2020 kein Format in Deutschland so anhaltenden Anklang fand wie die Kostümserie "Bridgerton". Ganze zehn Wochen am Stück hielt sich das Format in den Tagescharts, kam nach einer Woche Pause sogar nochmal kurz zurück und sammelte insgesamt 427 Punkte ein. Zum Vergleich: Die erfolgreichsten Netflix-Formate in Deutschland im vergangenen Jahr waren die Schachserie "Das Damengambit" (304 Punkte), das internationale Dating-Format "Finger weg" (297 Punkte) und der polnische Skandalfilm "365 Days" (286 Punkte). "Bridgerton" hat dahingehend mit seinem Punkterekord wirklich nochmal eine neue Erfolgsdimension aufgezeigt.

Während der Streaming-Konkurrent Disney+ etwa verstärkt auf Serien aus dem natürlichen Franchise-Kosmos setzt wie "The Mandalorian", "WandaVision" oder "The Falcon and the Winter Soldier", muss Netflix größtenteils seine eigenen Marken kreieren. Das klappte überraschend gut mit der einzigen europäischen Serie in der Top Ten der deutschen Netflix-Charts im ersten Quartal. Die familienfreundliche Heist-Serie "Lupin" mit Superstar Omar Sy in der Hauptrolle basiert zwar wie "Bridgerton" auf einer Romanreihe, die aber unter deutschen Netflix-Nutzer*innen verschwindend geringe Bekanntheit genießt. "Lupin" mit seinen 293 Punkten wird zwar kommende Woche sicherlich von der Serie "Ginny & Georgia" noch von Platz zwei der Jahresliste verdrängt werden. Aber die französische Serie von Showrunner George Kay hat noch den zweiten Teil seiner ersten Staffel im Sommer in der Hinterhand.

Ansonsten waren originäre Serien mit ihren ersten Staffeln, die frauenzentriert erzählen, der große Trend des ersten Netflix-Quartals. Die Familienserie "Ginny & Georgia" (292 Punkte) auf Platz drei zählt da genauso dazu wie die Thriller-Serie "Sie weiß von dir" ("Behind Her Eyes") mit 204 Punkten oder "Immer für dich da" ("Firefly Lane") mit 153 Punkten. Lizenzserien spielten bislang keine dominante Rolle, wobei die Comedy-Serie "Brooklyn Nine-Nine" mit 155 Punkten und einer großen Überschneidung zwischen Fans und Netflix-Nutzer*innen ein Volltreffer war. Exklusiv-Verträge außerhalb der USA bei "Riverdale" (217 punkte) und "Snowpiercer" (118 Punkte) sichern dem Streamingdienst zudem zu, diese beiden Serien hier so zu behandeln, als wären sie Netflix-Serien.

Was deutsche Formate betraf, verlief das erste Quartal verhältnismäßig ruhig. Aushängeschild war auf jeden Fall die Serie "Tribes of Europa", die mit 93 Punkten auf Platz 12 landete und in ihrer ersten Woche auch weltweit für Aufsehen sorgte. Ansonsten machte sich noch die Doku-Serie "Das Hausboot" bemerkbar, was aber nicht für die Top-20 der Quartalscharts reichte. Die heißen Eisen mit neuen Staffeln von "How to Sell Drugs Online (Fast)" oder "Biohackers" kommen in diesem Jahr noch.

Deutsche Netflix-Top-20 (1. Quartal):

01. Bridgerton (427 Pkt.)

02. Lupin (293 Pkt.)

03. Ginny & Georgia (292 Pkt.)

04. Riverdale (217 Pkt.)

05. Sie weiß von dir (204 Pkt.)

06. Brooklyn Nine-Nine (155 Pkt.)

07. Immer für dich da (153 Pkt.)

08. Fate: The Winx Saga (149 Pkt.)

09. Snowpiercer (118 Pkt.)

10. How to Get Away with Murder (105 Pkt.)

11. I Care A Lot (104 Pkt.)

12. Tribes of Europa (93 Pkt.)

13. Deadpool 2 (92 Pkt.)

14. Cobra Kai (90 Pkt.)

15. The One (89 Pkt.)

16. Outside the Wire (79 Pkt.)

17. XXX - Die Rückkehr des Xander Cage (75 Pkt.)

18. Yes Day (70 Pkt.)

19. Baywatch - Der Film (68 Pkt.)

20. The Crew (58 Pkt.)

Vollständigkeitshalber hier auch noch die deutschen Netflix-Wochencharts der KW12, die weiterhin "Ginny & Georgia" anführen, weil trotz leichter Ermüdungserscheinungen die ernstzunehmende Konkurrenz fehlte:

Top Ten (KW12):

01. Ginny & Georgia (61 Pkt.)

02. Sky Rojo NEU (49 Pkt.)

03. Jumanji - Willkommen im Dschungel NEU (45 Pkt.)

04. The One (36 Pkt.)

05. Riverdale (34 Pkt.)

05. Formula 1- Drive to Survive NEU (34 Pkt.)

07. Deadpool 2 (33 Pkt.)

08. Wer hat Sara ermordet? NEU (26 Pkt.)

09. Deadly Illusions NEU (21 Pkt.)

10. Die Bande aus der Baker Street NEU (10 Pkt.)

Netflix veröffentlicht sei Ende Februar 2020 täglich nach Beliebtheit sortierte Top-Ten-Listen. In den deutschen Wochencharts sind diese hier jetzt nach einem Punktesystem aufgeschlüsselt und zusammengezählt worden. Dabei erhält der Erstplatzierte zehn Punkte, der Zweitplatzierte neun Punkte und so weiter. Natürlich können so besonders große Zuschauerabstände zwischen den Platzierungen nicht erfasst werden. Da die Netflix-Nutzer aber vor allem Serien und Filme in Schüben schauen, bildet diese Top Ten gut den Trend ab, welche Unterhaltungsprodukte aktuell am populärsten sind.