Kino

Milliardenverlust für Cineworld

Die weltweit zweitgrößte Kinokette hat im Corona-Jahr 2020 erstmals in ihrer Firmengeschichte einen operativen Verlust erzielt.

25.03.2021 11:52 • von Jochen Müller
Erstmals in ihrer Firmengeschichte hat die Cineworld-Gruppe einen operativen Jahresverlust erzielt (Bild: Cineworld)

Die Corona-bedingten Kinoschließungen haben Cineworld weit in die roten Zahlen gerissen. Wie die weltweit zweigrößte Kinokette jetzt bekannt gab, habe man im vergangenen Jahr einen operativen Verlust von 2,258 Mrd. Dollar verbuchen müssen; 2019 hatte noch ein operativer Gewinn von 724,7 Mio. Dollar zu Buche gestanden. Der Umsatz ging im Jahresvergleich von 4,37 Mrd. Dollar auf 852,3 Mio. Dollar zurück.

Cineworld hatte seine 767 Kino im März 2020 geschlossen gehabt. Nach zwischenzeitlichen Öffnungen sind sie seit Oktober/November wieder geschlossen. Am 2. April will das Unternehmen seine Regal-Kinos in den USA wieder öffnen, am 17. Mai die in Großbritannien. Im Mai rechnet Cineworld nach eigenen Einschätzungen mit einem Besucheraufkommen auf 60 Prozent des im Jahr 2019, bis Jahresende erwartet man einen Anstieg dieses Werts auf 90 Prozent. Für 2022 erwartet man Besucherzahlen, die zehn Prozent unter denen von 2019 liegen, für 2023 wird ein Minus im Vergleich zu 2023 von fünf Prozent erwartet.

Im Rahmen der Geschäftszahlenbekanntgabe erklärte das Unternehmen, dass man mit einer Gruppe institutioneller Investoren eine bindende Vereinbarung über eine bis 2025 laufende Wandelanleihe in Höhe von 213 Mio. Dollar abgeschlossen habe. Bereits im vergangenen Jahr hatte sich Cineworld weitere 810 Mio. Dollar an zusätzlicher Liquidität gesichert gehabt.

CEO Mooky Greidinger kommentiert die heute bekannt gegebenen Zahlen: "Während die kurzfristige Situation unsicher bleibt, haben wir entscheidende Maßnahmen getroffen, damit die Gruppe den aktuellen Herausforderungen widerstehen kann. Wir sind gut aufgestellt, um uns wieder zu erholen und unsere Kinos wieder zu öffnen wenn die Restriktionen gelockert werden und es wieder eine Anzahl unglaublichem Contents geben wird. Es gibt klare Anzeichen, dass die Kundennachfrage nach dem Kino weiterhin hoch ist und über langfristige Investitionen in unsere Immobilien, wo wir qualitativ hochwertige Kinos mit der aktuellsten Technik haben, sind wir sehr gut aufgestellt, die Möglichkeiten des Marktes für das Medium Kino langfristig auszuschöpfen."