Festival

SXSW kürt "The Fallout" und "Lily Topples the World"

Bei der Preisvergabe der virtuellen 28. Edition des SXSW Film Festival im texanischen Austin holten sich von Regisseurinnen inszenierte Beiträge die Hauptpreise. Auch bei den Spezialpreisen der Jury waren Filme von Frauen in der Überzahl.

22.03.2021 10:11 • von Barbara Schuster
"The Fallout" gewann im Spielfilmwettbewerb (Bild: SXSW)

Bei der Preisvergabe der virtuellen 28. Edition des SXSW Film Festival im texanischen Austin holten sich von Regisseurinnen inszenierte Beiträge die Hauptpreise: Im Spielfilmwettbewerb setzte sich Megan Parks "The Fallout" über eine tragische Schießerei an einer Highschool durch, bei den Dokumentarfilmen gewann Lily Heveshs "Lily Topples the World". Mit einer besonderen Erwähnung ehrte die Spielfilm-Jury zudem "I'm Fine Thanks for Asking" von Kelley Kali und Angelique Molina; Rogelio Balagtas, der in Martin Edralins "Islands" die Hauptrolle spielt, erhielt ebenfalls eine besondere Erwähnung als bestes Nachwuchstalent.

Die Spezialpreise bei den Dokumentarfilmen gingen an "Introducing, Selma Blair" von Rachel Fleit - sie erhielt die Auszeichnung für "Exceptional Intimacy in Storytelling" - und an Nicholas Bruckmans "Not Going Quietly", der den Spezialpreis in der Kategorie "Humanity in Social Action" abräumte.

Der Gewinner des Publikumspreises wird erst heute ermittelt.