Festival

DOK.education auch in diesem Jahr digital

Wie schon 2020 findet das Bildungsprogramm des DOK.fest München auch in diesem Jahr in digitaler Form statt.

17.03.2021 11:34 • von Jochen Müller
DOK.education-Leiterin Maya Reichert bei den Dreharbeiten (Bild: DOK.fest München / Juri Mazumda)

DOK.education, das Bildungsprogramm für Schulklassen, Kinder und Jugendlichen des DOK fest München, findet wie schon im Vorjahr auch in diesem Jahr digital statt. Als Highlights der diesjährigen Ausgabe bezeichnet das DOK.fest München das Schulprogramm, das unter dem Namen "Schule des Sehens" neu aufgelegt wurde, YouTube- und Kameraworkshops für Kinder und Jugendliche sowie ein Filmwettbewerb, an dem junge Leute bayernweit von zuhause teilnehmen können.

Im Zentrum der "Schule des Sehens" stehen aufgezeichnete Videoseminare für drei Altersstufen zu ausgewählten Filmen, in denen den Schüler*innen erklärt wird, wie dokumentarische Filmerzählungen eine eigene Wirklichkeit konstruieren. Die ausgewählten Filme sind Marco Giacopuzzis "Dancing Abdullah", Catherine van Campens "Anne fliegt" sowie "Jano & Shiro, A Brothers' Journey" von Eefje Blankevoort und Els van Driel.

Für jeden dieser Filme ist ein Online-Kinosaal eingerichtet. Nach einer einmaligen Anmeldung können Lehrkräfte den Online-Kinosaal von 5. Mai bis 30. Juni jederzeit nutzen. Am 30. April findet dazu von 16 bis 17 Uhr eine Einführung statt. Am 15. Mai können die Kinder- und Jugendlichen dann bei Interviews mit den Beteiligten an allen drei Filmen ihre eigenen Fragen stellen.

Maya Reichert, Leiterin von DOK.education: "Den Rückmeldungen zahlreicher Lehrkräfte aus ganz Bayern haben wir entnommen, dass der Wunsch nach einem Kulturprogramm für die Schule groß ist, dass sie sich jedoch auf Präsenzbesuche im Mai nicht festlegen möchten. Mit dem Baukastensystem der ,Schule des Sehens' können Lehrkräfte individuell auf die Situation reagieren."

Bereits in den Osterferien findet von 6. bis 10. April der Workshop "Stories aus der Stadt" statt, bei dem Jugendliche durch mit ihren Smartphones durch die Stadt laufen und mit Techniken dokumentarischen Erzählers experimentieren sollen.

Am 8. Mai veranstaltet DOK.education einen Praxis-Workshop mit Kameramann Martin Noweck über die Grundtechniken des Filmens, am 16. Mai bietet DOK.education einen Workshop mit der Journalistin, Moderatorin und YouTuberin Ilka Knigge an, die sich auf dem BR-YouTube-Kanal "Planet B" mit dem Klimawandel beschäftigt.

Der Jugendfilmwettbewerb von DOK.education steht in diesem Jahr unter dem Motto "Leben". Bis 2. April können Schüler*innen aus ganz Bayern dokumentarische Kurzfilme zu diesem Thema einreichen; fünf Gewinnerfilme werden am 16. Mai im Rahmen einer Online-Preisverleihung ausgezeichnet.

Darüber hinaus lädt DOK.education zu einigen Online-Fortbildungen für Lehrkräfte ein, in denen u.a. methodische, inhaltliche und technische Grundlagen zur Produktion von Erklärfilmen mit Smartphones und Tablets vermittelt und eine Schnellanleitung zum Einsatz von Dokumentarfilmen im Unterricht gegeben werden sollen.

Weitere Informationen zu DOK.education unter www.dokfest-muenchen.de.