Festival

EFM zieht positive Bilanz für erste virtuelle Ausgabe

Der erste virtuelle EFM zieht eine erfolgreiche Bilanz. Vom 1. bis 5. März haben laut Veranstalter täglich bis zu 12.000 Fachbesucher*innen aus 131 Ländern an den zahlreichen Aktivitäten des EFM teilgenommen.

09.03.2021 15:19 • von Barbara Schuster
Dennis Ruh und Brigid O'Shea im EFM-Studio (Bild: Angela Regenbrecht / EFM 2021)

Der erste virtuelle EFM zieht eine erfolgreiche Bilanz. Vom 1. bis 5. März haben laut Veranstalter täglich bis zu 12.000 Fachbesucher*innen aus 131 Ländern an den zahlreichen Aktivitäten des EFM teilgenommen. Die Mehrheit der Besucher*innen kam dabei aus Europa, gefolgt von den USA, Kanada, Russland, Japan, Brasilien, China und Südkorea.

Insgesamt 504 Aussteller*innen (2020: 564) waren mit 264 virtuellen Ständen aus 60 Ländern vertreten. Darunter sind auch 215 Firmen, die erstmals am EFM teilnahmen. Bei den Online Market Screenings wurden insgesamt 821 Filme (2020: 732) in 1452 Vorführungen (2020: 971) gezeigt, darunter 578 Marktpremieren (2020: 525).

EFM-DirektorDennis Ruh erklärt: "Wir freuen uns, dass die Onlineversion des European Film Market von unseren Fachbesucher*innen so positiv aufgenommen wurde und das EFM-Konzept in diesem besonderen Jahr aufgegangen ist. Der hohe Zuspruch, den die Onlineplattform erfahren hat, die Geschäftigkeit der Vertriebsfirmen, die zahlreichen Abrufe der Online Market Screenings, das umfangreich genutzte Konferenzprogramm und die regen Networking-Formate haben gezeigt, dass die Branche während der EFM-Woche aktiv in das Markttreiben eingetaucht ist. Besonders erfreulich ist es zu sehen, dass eine Vielzahl von Verkaufsmeldungen fertig gestellter Filme und in Produktion befindlicher Projekte in der Marktwoche eingegangen ist und wir ein solch positives Feedback zur Qualität der von den Weltvertrieben angebotenen Filme erhalten haben."