TV

Lateinamerika: 63 Mio. neue SVoD-Kunden bis 2026

Zu den heiß umkämpftesten Weltregionen im SVoD-Geschäft dürfte in diesem Jahr Lateinamerika zählen. Digital TV Research hat für diesen Wirtschaftsraum neue Prognosen vorgestellt.

08.03.2021 16:03 • von Jörg Rumbucher
- (Bild: Digital TV Research)

Beim Thema Markteinführung von abobasierten Streamingdiensten steht dieses Jahr Lateinamerika weit oben. Erst vor wenigen Tagen (4. März) startete ViacomCBS seinen neuen, bzw. einem Rebranding unterzogenen Dienst CBS All Access unter dem Namen Paramount+ in 18 lateinamerikanischen Ländern. Disney hatte sein Angebot Disney+ im November in zahlreichen Staaten an den Start gebracht. Die Disney-Marke Star soll in Lateinamerika als eigenständiges Angebot in diesem Jahr eingeführt werden. HBO Max soll im Laufe des Monats Juni in Lateinamerika eingeführt werden.

Digital TV Research hat in einer aktuellen Aussendung mitgeteilt, dass es 2020 in Mittel- und Südamerika auf Basis der relevantesten Martkakteure 52,779 Mio. zahlende SVoD-Kunden gab. Netflix führt das Ranking dabei mit 37,530 Mio. Abonnenten an. Für das laufende Jahr prognostizieren die Marktforscher etwa mehr als 70 Mio., wobei Disney+ einen signifikanten Anteil haben wird. 2026, so die Marktforscher, werde der Abobestand 116 Mio. wachsen. Brasilien werde zu diesem Gesamtwert 44 Mio., Mexiko 29 Mio. SVoD-Abos beitragen. Brasilien wird mit 44 Mio. zum Gesamtwert für 2026 beitragen, gefolgt von Mexiko mit 29 Mio.