TV

ProSiebenSat.1 korrigiert vorläufige Zahlen leicht nach oben

Jetzt hat das Medienunternehmen ProSiebenSat.1 endgültig mit 2020 abgeschlossen. Die Zahlen des Jahresfazit sind dabei noch etwas besser, als sie vorläufig im Januar kommuniziert wurden.

04.03.2021 09:23 • von Michael Müller
ProSiebenSat.1-Finanzvorstand Rainer Beaujean (Bild: ProSiebenSat.1 Media SE)

ProSiebenSat1 hat seine vorläufigen Zahlen vom 22. Januar zum jetzt endgültigen Jahresfazit 2020 noch leicht nach oben korrigiert. Demnach beträgt der Konzernumsatz im Gesamtjahr 4,047 Milliarden Euro und liegt damit etwas unter dem Jahr 2019. Das adjusted EBITDA ergab 706 Millionen Euro. Der Vorstand und der Aufsichtsrat schlagen eine Dividende von 49 Cent je Aktie vor. ProSiebenSat.1 betont das Umsatzwachstum im vierten Quartal von 11 Prozent.

Beim Blick voraus auf 2021 strebt das deutsche Medienunternehmen ein Umsatzwachstum auf 4,150 Milliarden Euro bis 4,350 Milliarden Euro an. Das adjusted EBITA soll auf 720 Millionen Euro bis 780 Millionen Euro ansteigen. Das hänge aber auch von der Entwicklung der Werbeerlöse in der DACH-Region im Bezug auf die Corona-Pandemie zusammen.

Der Umsatz im vierten Quartal wuchs auf 1,492 Milliarden Euro an. Zum Vergleich: 2019 lag der noch bei 1,349 Milliarden Euro. Treiber seien der Anstieg der Entertainment-Werbeerlöse, die Umsatzentwicklung beim Online-Beauty-Anbieter Flaconi und die positiven Effekte aus der Akquisition des US-Online-Dating-Unternehmens The Meet Group gewesen.

Der Vorstandssprecher & Finanzvorstand der ProSiebenSat.1 Media SE, Rainer Beaujean, kommentierte: "Wir sind 2020 schnell und stark aus der COVID-19-Krise gekommen. Das haben wir mit einer starken Leistung und Wachstum in allen Segmenten im vierten Quartal gezeigt. In diesem traditionell für uns wichtigen letzten Quartal haben sich unser Werbegeschäft und internationaler Programmproduktionsbereich weiter erholt."

Er sei auch mit der Entwicklung der ParshipMeet Group weiterhin zufrieden: Diese sei neben den Konsolidierungseffekten der The Meet Group auch organisch kontinuierlich und ertragsstark gewachsen. So sei es gelungen, die zuletzt veröffentlichte Jahresprognose bei Umsatz und Ergebnis deutlich zu übertreffen. "Wir starten optimistisch in das neue Jahr: Auch wenn das erste Quartal durch die COVID-19-Beschränkungen zunächst belastet sein wird, sind wir von der robusten Aufstellung unseres Geschäfts überzeugt und erwarten einen deutlichen Aufschwung im weiteren Jahresverlauf, sobald sich das Umfeld wieder normalisiert", sagte Beaujean.

Für dieses Jahr plant ProSiebenSat.1, noch stärker auf Synergien und Wachstum in den drei Segmenten Entertainment, Dating sowie Commerce & Ventures zu setzen. "In diesem Zusammenhang wird das Produktions- und Vertriebsgeschäft der Red Arrow Studios sowie das Digital-Studio Studio71 in das Segment Entertainment integriert", teilt ProSiebenSat.1 mit. Damit trage das Unternehmen der strategischen Nähe dieser Geschäfte Rechnung, da sich die Red Arrow Studios insbesondere darauf fokussierten, vermehrt Inhalte für die Entertainment-Plattformen des Konzerns zu produzieren.