Kino

Alamo Drafthouse insolvent

Alamo Drafthouse hat Insolvenz angemeldet. Die geschätzte, für ihr sorgsam kuratiertes Programm und ihre geschmackvollen Einrichtungen bekannte Kinokette von Tim League betreibt über 30 Häuser in den USA.

03.03.2021 15:34 • von Barbara Schuster
Alamo Drafthouse erlebt harte Zeiten (Bild: IMAGO / ZUMA Wire)

Alamo Drafthouse hat Insolvenz angemeldet. Die geschätzte, für ihr sorgsam kuratiertes Programm und ihre geschmackvollen Einrichtungen bekannte Kinokette von Tim League betreibt über 30 Häuser in den USA. Im Zuge der Corona-Pandemie ging ihr offenbar die Luft aus. Laut ersten Berichten in US-Trades soll die Kette jedoch durch eine Restrukturierungsvereinbarung, bei der Teile an die Finanzpartner Altamont Capital und Fortress Investment Group verkauft werden sollen, gerettet werden. Auch Tim League und sein Executive Chairman sollen Teile kaufen. Laut Insolvenz-Antrag, der beim Delaware Bankruptcy Court einging, sei Alamo Drafthouse zwischen 100 und 500 Millionen US-Dollar wert, wobei die Schulden in exakt demselben Rahmen angegeben werden.