Kino

Cinemark verzichtet auf "Raya und der letzte Drache"

Vorbehaltlich einer Einigung in letzter Minute wird die drittgrößte Kinokette der USA, Cinemark, Walt Disneys "Raya und der letzte Drache" nicht einsetzen, obwohl man bereits andere Titel im Programm hatte, die zeitgleich zum Kinostart online gingen. Auch der kanadische Marktführer Cineplex soll von einem Einsatz absehen.

03.03.2021 08:32 • von Marc Mensch
"Raya und der letzte Drache" startet am 5. März in den KInos und auf Disney+ - zum Premiumpreis (Bild: Walt Disney)

Nachdem Walt Disney in den USA zuletzt mehrere Kinotitel exklusiv auf den hauseigenen Streamingdienst geholt hatte, wird diese Woche erstmals ein Film parallel online auf Disney+ (wie "Mulan" für rund 30 Dollar) und auf den Leinwänden debütieren. Während mit Regal die zweitgrößte Kinokette der USA ihre Häuser aber ohnehin nach wie vor geschlossen hält, will Cinemark Raya und der letzte Drache" laut eines Berichts des US-Branchendienstes Deadline nicht einsetzen, zudem soll der Film unter anderem auch beim kanadischen Marktführer Cineplex nicht starten.

Gegenüber Deadline habe ein Cinemark-Mitarbeiter erklärt, dass man sich in Gesprächen mit Disney befinde, aber noch zu keinen "akzeptablen Bedingungen" gefunden habe. Laut Disney werde der Film - pünktlich zu jenem Wochenende, an dem Kinos in New York wieder öffnen dürfen - in Nordamerika in über 2000 Häusern zu sehen sein.

Vergangene Woche hatte das Debüt von Tom & Jerry" der Branche einen kleinen Lichtblick beschert - mit dem zweitbesten Startergebnis in der Pandemie. Wie alle Warner-Filme dieses Jahres startete "Tom & Jerry" zeitgleich auf HBO Max (ohne Zusatzkosten), dem bericht von Deadline zufolge soll Warner den Kinos aber auch weiterhin bei den Leihmieten, wie schon im Fall von Wonder Woman 1984", entgegenkommen.