Festival

WIFT diskutiert über moderne RomComs

Women in Film and Television Germany (WIFT Germany) ist beim virtuellen Industry Event der Berlinale mit einem Panel zum Thema "All you need ist love - Romantic Comedies, neu erzählt" vertreten. Produzentin Lisa Blumenberg ist von deutscher Seite am internationalen Panel beteiligt.

26.02.2021 14:41 • von Heike Angermaier
Lisa Blumenberg (Bild: Studio Hamburg/Thorsten Jander)

Women in Film and Television Germany (WIFT Germany) ist beim virtuellen Industry Event der Berlinale mit einem Panel zum Thema " All you need ist love - Romantic Comedies, neu erzählt" vertreten. Bad Banks"-Produzentin Lisa Blumenberg und die Drehbuchautorinnen und Regisseurinnen Alankrita Shrivastava - sie steuerte Folgen der Amazon-Prime Video-Serie Made in Heaven" bei, Hamisha Daryani Ahuja, sie ist mit "Namaste Wahala" bei Netflix zu sehen, sowie Schauspielerin und Regisseurin Clea DuVall sprechen darüber, wie romantische Komödien zeitgemäß erzählt werden können.

Die WIFT-Vorstandsfrauen Nicole Ackermann, Cornelia Köhler, Catherine Lieser, Kim Seidler und Magdalena Frau haben sich für das Thema entschieden, "um in dieser herausfordernden Zeit das Female Empowerment in Film und TV mal wieder mit etwas mehr Lebensfreude zu verbinden", so Vorsitzende Nicole Ackermann.

Berlinale-Geschäftsführerin Mariette Rissenbeek hält ein Grußwort bei der öffentlich zugänglichen Veranstaltung am 2. März von 17 bis 19 Uhr. Zur Anmeldung geht es hier.

Das Netzwerk WIFT verbindet 20.000 Frauen aus der Branche weltweit.