Produktion

Theresa von Eltz zeigt private Seite Einsteins

In ihrem neuen Kinofilm "Einstein - Das Drama des genialen Vaters" (AT) wirft Theresa von Eltz einen Blick auf das Familienleben von Albert Einstein.

24.02.2021 12:36 • von Jochen Müller
In "Einstein - Das Drama des genialen Vaters" (AT) wirft Theresa von Eltz einen Blick auf den privaten Albert Einstein (Bild: IMAGO/UIG)

Nach einem Drehbuch, das Constantin Lieb zusammen mit dem Einstein-Biografen Jürgen Neffe verfasst hat, wird Theresa von Eltz ihren nächsten Kinofilm "Einstein - Das Drama des genialen Vaters" (AT) inszenieren, der sich derzeit in der Finanzierung befindet. Das teilt DCM, das bei der Produktion des Films nach Fabian" erneut mit Lupa Film zusammenarbeiten wird, heute mit.

Wie es in der Mitteilung weiter heißt, soll damit die private Seite und insbesondere das Familienleben Einsteins erstmals auf die große Leinwand gebracht werden. Die Beziehung zu seinen beiden Söhnen sowie Einsteins emotionaler Konflikt zwischen dem wissenschaftlichen Arbeiten und seinem Familienleben sollen dabei im Fokus stehen. Auch soll der Film aufzeigen, wie Einstein sogar die emotionale Bindung zu seiner Familie der Suche nach wissenschaftlicher Erkenntnis unterordnet.

"Albert Einstein als Vater zu erleben - das hat mich nicht mehr losgelassen. Denn zunächst scheint Albert Einstein als Wissenschaftler, der Rolle des Vaters zu widersprechen. Denkt man an Albert Einstein, dominiert das Bild des Wissenschaftlers und der Relativitätstheorie. Aber wer war Einstein privat? Was hatte er für ein Verhältnis zu seinen Kindern? Steht die Wissenschaft im Gegensatz zur väterlichen Liebe? Der Filmstoff bietet die Chance, hinter die Kulisse des berühmten Physikers zu blicken und ihn in all seinen Facetten zu entdecken: einer sehr menschlichen, zerrissenen, bewegenden und durchaus kalten Seite", sagt Theresa von Eltz über ihr neues Filmprojekt.

Drehbuchautor Constantin Lieb betont: "Es ist längst überfällig und gleichzeitig eine ungeheure Freude, einen Blick hinter das weltberühmte Bild von Albert Einstein als genialen Wissenschaftler zu werfen. Mit den Mitteln des Kinos werden wir einen Charakter beleuchten, der auf beeindruckende Weise unser Verständnis der Welt und des Universums revolutionierte, gleichzeitig aber auch ambivalent, streitbar und fehlbar war. Vor allem Einsteins Berliner Zeit steht im Mittelpunkt unseres Films und damit das Drama eines genialen Vaters."

Der Kinostart von "Einstein - Das Drama des genialen Vaters" (AT) ist für 2023 eingeplant.