Festival

18. Neiße Filmfestival wählt aus 600 Einreichungen aus

Für die Teilnahme am 18. Neiße Filmfestival wurden rund 600 Filmbeiträge aus Deutschland, Polen und Tschechien eingereicht. Dies teilen die Festivalmacher aus der Dreiländerregion mit.

24.02.2021 12:17 • von Barbara Schuster
Das Neiße Filmfestival begeht seine 18. Runde (Bild: Festival)

Für die Teilnahme am 18. Neiße Filmfestival wurden rund 600 Filmbeiträge aus Deutschland, Polen und Tschechien eingereicht. Dies teilen die Festivalmacher aus der Dreiländerregion mit. Insgesamt wartet die Veranstaltung, die vom 18. bis 23. Mai stattfinden soll, mit drei Wettbewerben auf, innerhalb derer elf Preise, die sogenannten Neiße-Fische, vergeben werden. Unter den eingereichten Beiträgen finden sich sowohl Spielfilme als auch Dokumentararbeiten und Kurzfilme. Anfang April soll entschieden werden, welche Filme es in die Auswahl schaffen.

"Wir freuen uns, dass trotz der durch die Corona-Pandemie eingeschränkten Produktionsbedingungen so viele Filmschaffende ihre Beiträge zum Neiße Filmfestival eingesandt haben", erklärt Ola Staszel von der dreiköpfigen Festivalleitung. "Unsere Vorbereitungen für das Festival laufen bereits. Natürlich beobachten wir das aktuelle Infektionsgeschehen und stellen unsere Planungen darauf ein. Wir hoffen, dass bis Mai die Programmkinos in der Region wieder öffnen können und dass wir dann zahlreiche Filmfans und Cineasten im Dreiländereck begrüßen dürfen.", so Staszel weiter. Seit 2004 präsentiert das Neiße Filmfestival jährlich im Mai in der Dreiländerregion zwischen Deutschland, Polen und Tschechien aktuelle Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilme

Bei der 18. Edition wird der Schwerpunkt unter dem Motto "Mother Europe" auf die europäische Idee gelegt. Eröffnet werden soll das 18. Neiße Filmfestival am 18. Mai im Gerhart-Hauptmann-Theater Zittau. Die feierliche Preisverleihung ist für den 22. Mai im Filmtheater Ebersbach geplant.