Kino

Film- und Medienstiftung NRW: Mehr als 930 Mio. Euro Förderung in 30 Jahren

Am 27. Februar wurde die Filmstiftung NRW, der Vorläufer der Film- und Medienstiftung NRW, gegründet. Jetzt wurde Bilanz von 30 Jahren Förderarbeit gezogen.

24.02.2021 10:00 • von Jochen Müller
Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW (Bild: Film- und Medienstiftung NRW)

Seit ihrer Gründung am 27. Februar 1991 als Filmstiftung NRW hat die Film- und Medienstiftung NRW 9.555 Projekte mit insgesamt mehr als 930 Mio. Euro gefördert. Das teilt die vom Land Nordrhein-Westfalen und dem WDR gegründete erste deutsche Länderförderung, der aktuell auch noch das ZDF, RTL und die Landesanstalt für Medien als Gesellschafter angehören, heute mit. Über den Regionaleffekt flossen der Mitteilung zufolge mehr als 1,5 Mrd. Euro nach NRW zurück.

Als erster Film gefördert wurde Helmut Dietls "Schtonk!", der wie insgesamt 15 NRW-geförderte Filme eine Oscarnominierung erhielt, von der Filmstiftung NRW gefördert; mit Stephen Daldrys Der Vorleser" erhielt ein NRW-geförderter Film auch einen Oscar - für Hauptdarstellerin Kate Winslet. Darüber hinaus erzielten NRW-geförderte Filme zahlreiche weitere nationale und internationale Erfolge wie zwölf Berlinale-Bären, zwei Goldene Palmen und elf weitere Hauptpreise in Cannes, zwei Goldene Löwen und sieben weitere Hauptpreise in Venedig, 49 Europäische Filmpreise und 169 Deutsche Filmpreise.

Auch an den Kinokassen waren NRW-geförderte Filme erfolgreich. So entstand der mit 11,6 Mio. Besuchern erfolgreichste deutsche Film Der Schuh des Manitu" u.a. mit NRW-Mitteln; insgesamt konnten 40 NRW-geförderte Filme in den deutschen Kinos die Besuchermillion knacken.

In der Kinoförderung hat die Film- und Medienstiftung NRW seit 1991 447 Kinomodernisierungen und Neubauten mit 14,3 Mio. Euro gefördert und darüber hinaus im Rahmen des jährlichen Kinoprogrammpreises 1611 Programmprämien mit einem Gesamtvolumen von 12,4 Mio. Euro vergeben.

Auch in der Nachwuchsförderung ist die Film- und Medienstiftung NRW aktiv. So wurde im Jahr 2000 auf ihre gemeinsame Initiative mit dem Land NRW hin die ifs internationale filmschule köln gegründet, an der im Herbst 2021 Deutschlands erster Masterstudiengang für Entertainment starten wird. Mit bis zu fünf Mio. Euro unterstützt die Film- und Medienstiftung jährlich den Filmnachwuchs finanziell, u.a. durch die Förderung von Abschluss- und Debütfilmen. Darüber hinaus werden in diesem Bereich Stipendien wie das Gerd Ruge Stipendium für Dokumentarfilmer*innen, das Wim Wenders Stipendium für innovatives Filmschaffen sowie der Baumi Script Development Award vergeben.

Auch an Corona-Hilfsprogrammen für Kinos, Produzenten und Verleiher hat sich das Land NRW im vergangenen Jahr beteiligt. So startete man neben dem gemeinsamen Hilfsprogramm von Bundes- und Länderförderern ein Soforthilfeprogramm für die mit dem Kinoprogrammpreis ausgezeichneten NRW-Kinos und ein Programm zur Entwicklungsförderung. Weitere 15 Mio. Euro für die Kinos werden im Rahmen des Programms "Film ab NRW" zur Verfügung gestellt und mit insgesamt 21 Mio. Euro beteiligt sich das Land NRW an den Ausfallfonds I und II.

Auf den Filmfestivals in Berlin, Cannes, Venedig und Toronto sowie internationalen Messen wie der Mip-TV und der gamescom präsentiert die Film- und Medienstiftung NRW das Land NRW, unterstützt Filmfestivals wie das Film Festival Cologne, das Kino Film Fest Lünen und das Internationale Frauen*Film Fest Dortmund + Köln und verantwortet Veranstaltungen wie die FilmSchauPlätze NRW, den Film- und Kinokongress NRW, den NRW-Dokutag, den European Series Day, den Hörspielpreis der Kriegsblinden und den Siegfried Kracauer Preis.

"Wir schauen zurück auf drei Jahrzehnte, in denen Nordrhein-Westfalen einer der führenden Film- und Medienstandorte in Deutschland und Europa wurde. Wir schauen zurück auf großartige Kinofilme, Fernsehfilme und Serien, wir freuen uns über Games und neue Medieninhalte, mit deren Förderung wir seit 10 Jahren zur innovativen Weiterentwicklung des Medienlandes beitragen. Dass wir das alles tun können, verdanken wir dem Vertrauen und dem Engagement unserer Gesellschafter und der verlässlichen politischen Unterstützung des Landes. Ganz sicher aber wäre diese Entwicklung nicht möglich gewesen ohne die Ideen und die Leidenschaft unserer Produzenten und Kreativen, ohne das Know-how und die Erfahrung unserer Dienstleister, Verleiher und Kinobetreiber*innen. Ihnen allen gebührt unser herzlichster Dank! Gemeinsam ist viel erreicht worden, die aktuellen Herausforderungen sind groß, aber wir schauen mit Zuversicht nach vorn", erklärt Filmstiftungs-Geschäftsführerin Petra Müller anlässlich des Jubiläums.

Zu den Gratulanden zählt auch NRW-Ministerpräsident Armin Laschet: "Seit 30 Jahren kümmert sich die Film- und Medienstiftung NRW mit großem Einsatz und Herzblut um eines der schönsten und vielseitigsten Kulturgüter, die wir haben - Filme können zum Lachen anregen, zum Weinen bringen, sie bilden, sie klären auf, sie dokumentieren. Die wichtige Förderarbeit der Stiftung hat dazu beigetragen, dass Nordrhein-Westfalen zum Top-Standort für Film und Medien in Europa geworden ist. Gemeinsam arbeiten wir weiter daran, beste Bedingungen für Filmschaffende, aber auch für Entwickler und Kreative aus der Gamesbranche zu schaffen. Herzlichen Glückwunsch zu drei Jahrzehnten Erfolgsgeschichte."

Tom Buhrow, WDR-Intendant und ARD-Vorsitzender, lobt vor allem die Zusammenarbeit in den vergangenen drei Jahrzehnten: "30 Jahre Film-und Medienstiftung in Nordrhein-Westfalen - das sind 30 Jahre kreative und partnerschaftliche Zusammenarbeit und eine lange Liste gemeinsam finanzierter Kinofilme, Fernsehevents und Dokumentationen. Das erfolgreiche Engagement spannt den Bogen vom ersten Förderprojekt 'Schtonk' bis zu aktuellen Kinofilmen wie 'Enfant terrible' oder 'Je suis Karl', umfasst Fernsehevents wie 'Unsere wunderbaren Jahre' oder Dokumentationen wie 'Loveparade - die Verhandlung'. Und gerade in so schwierigen Zeiten können wir in den Bemühungen um den Medienstandort NRW nicht nachlassen. Gemeinsam werden wir weiter für Film und Fernsehen als Kultur- wie Wirtschaftsfaktor kämpfen, und wir freuen uns darauf genauso wie auf die ersten Premieren in wieder vollbesetzten Kinos."

Auch ZDF-Intendant Thomas Bellut gratuliert zu 30 Jahren Filmstiftung NRW: "Eine Erfolgsstory, die als Kino-Spielfilm sicherlich in der Blockbuster-Kategorie landen würde. Was als wichtiger Baustein zum Medien-Standort-Aufbau begann, ist heute aus der deutschen Medienlandschaft nicht mehr wegzudenken. Gerade in diesen schwierigen Zeiten für die Kultur- und Medien-Branche ist die Filmstiftung NRW eine unverzichtbare Konstante. Wir sind froh, dass das ZDF seit Beginn an als Gesellschafter und kreativer Partner seinen Beitrag leisten kann und wir sind stolz auf unsere vielen gemeinsamen Erfolge, wie 'Berlin Alexanderplatz', 'Deutschstunde' oder 'Undine'. Einen großen Dank an Petra Müller und ihr hervorragendes Team."

RTL-Geschäftsführer Jörg Graf gratuliert ebenfalls und betont: "Die Film- und Medienstiftung NRW hat die Entwicklung des Film- und Medienlandes NRW entscheidend vorangebracht. Gerade auch in diesen schwierigen Zeiten unterstützt die Stiftung die Kreativbranche gezielt, um die aktuellen Herausforderungen meistern zu können. Persönlich freue ich mich darüber, dass die Film- und Medienstiftung mit ihrer Tochtergesellschaft ifs Deutschlands ersten Studiengang für Entertainment anbietet. Dafür und für viele Förderungen von Stoffen, die bei RTL und den anderen Sendern der Mediengruppe ein großes Publikum gefunden haben, ein herzliches Dankeschön. Wir freuen uns, auch künftig gemeinsame Wege zu gehen."

Weitere Informationen zur Arbeit der Film- und Medienstiftung NRW unter www.filmstiftung.de.