Kino

Kinos in New York City können ab 5. März wieder öffnen

Gouverneur Andrew Cuomo hat jetzt die Rahmenbedingungen bekannt gegeben, unter denen die Kinos in New York City ab 5. März wieder öffnen können.

23.02.2021 08:17 • von Jochen Müller
New Yorks Gouverneur Andrew Cuomo (Bild: imago images / Pacific Press Agency)

Vor dem Hintergrund der niedrigsten Covid-Ansteckungsraten seit November hat Gouverneur Andrew Cuomo jetzt den 5. März als Termin für die Wiedereröffnung der Kinos in New York City festgesetzt. Wie "Deadline.com" berichtet, sollen hierfür die gleichen Bedingungen gelten wie im Rest des Staates New York, wo die Kinos bereits wieder geöffnet sind. Dazu zählen, dass lediglich 25 Prozent der Besucher pro Kinosaal, maximal aber 50 Besucher, zugelassen sind. Es besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und es werden Maßnahmen zum Social Distancing ergriffen. Darüber hinaus enthalten die von Cuomo aufgestellten Richtlinien die vom Gesundheitsministerium aufgestellten Maßnahmen zur Raumbeläuftung. Anders als in großen Veranstaltungsstätten wie dem Madison Square Garden würden aber keine negativen Coronatests verlangt.

Nach Cuomos Ankündigung erklärte AMC, die größte Kinokette des Landes, dass man alle 13 Kinos in New York City am 5. März wieder öffnen werde. "Die Ankündigung von Gouverneur Cuomo, dass die Kinos in New York City in der ersten Märzwoche wieder öffnen können, ist ein erster Schritt zur Genesung der Kinobranche und unseres Unternehmens", kommentiert AMC-CEO Adam Aron Cuomos Entscheidung. Seit der Wiedereröffnung der ersten Kinos im August habe "AMC landesweit fast zehn Mio. Besucher begrüßen können und unter diesen nicht eine einzige Ansteckung innerhalb der Kinos feststellen können", so Aron weiter. Der Kurs der AMC-Aktie stieg am Montag um 15 Prozent an.

Joe Masher, President des Kinoverbands NATO in New York und CEO der familiengeführten Bowtie Cinemas, zum Wiedereröffnungsszenario für die Kinos in New York City: "Wenn die Kinos in New York City wieder öffnen, haben die Studios hoffentlich mehr Zuversicht, ihre Startpläne wie geplant zu belassen, was ein großer Schritt zur Erholung der ganzen Kinobranche ist." Masher gab allerdings zu bedenken, dass die Reduzierung der Kapazität auf 25 Prozent für viele Kinoketten allerdings problematisch sei. Die NATO habe daher bei Cuomo angefragt, die Kapazitätsgrenze in Kinos mit breiteren Luxussitzen auf 50 Prozent zu erhöhen; diese hätten ihre Kapazität zur Installation der raumgreifenderen Sitze ohnehin bereits reduziert gehabt.

In einem gesonderten Statement betont der Kinobetreiberverband NATO: "New York City ist ein großer Kinomarkt in den USA; die dortige Wiedereröffnung gibt den Filmverleihern die Zuversicht bei der Planung und dem Festhalten an ihrem Startplan und ist ein wichtiger Schritt hin zur Erholung der ganzen Branche. Wir freuen uns darauf, die Kapazität in naher Zukunft von 25 auf 50 Prozent zu erhöhen, so dass die Kinos wieder profitabel arbeiten können."