Kino

Preis der deutschen Filmkritik für "Giraffe"

Der Verband der deutschen Filmkritik kürt das ungewöhnliche Debütdrama "Giraffe" von Anna Sofie Hartmann zum besten Spielfilm 2020. Auch die Preise für den besten Dokumentarfilm, den besten Debütfilm und den besten Kinderfilm gehen an Regisseurinnen.

22.02.2021 10:49 • von Heike Angermaier
Der VdFk kürt "Giraffe" zum besten Spielfilm 2020 (Bild: Grandfilm)

Der Verband der deutschen Filmkritik kürt das ungewöhnliche Debütdrama Giraffe" von Anna Sofie Hartmann zum besten Spielfilm 2020. Melanie Waeldes Drama Nackte Tiere" wurde als als bestes Spielfilmdebüt, Yulia Lokshinas Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit" zum besten Dokumentarfilm und Sarah Winkenstettes Zu weit weg" als bester Kinderfilm ausgezeichnet.

In der Schauspielkategorie gewannen Nina Hoss für ihre Leistung in Das Vorspiel" und Pelikanblut" und Misel Maticevic für "Exil". Für das beste Drehbuch werden Ulrich Köhler und Henner Winckler für "Das freiwillige Jahr" geehrt. Den Ehrenpreis fürs Lebenswerk erhält Dokumentarfilmen Tamara Trampe.

Alle der heute bekannt gegebenen Auszeichnungen des VdFk auf einen Blick:

Bester Spielfilm

"Giraffe" (Anna Sofie Hartmann)

Bestes Spielfilmdebüt

"Nackte Tiere" (Melanie Waelde)

Bester Dokumentarfilm

"Regeln am Band, bei hoher Geschwindigkeit" (Yulia Lokshina)

Bester Kinderfilm

"Zu weit weg" (Sarah Winkenstette)

Bester Kurzfilm

"For Reasons Unknown" (Tom Otte)

Bester Experimentalfilm

"Untitled Sequence of Gaps" (Vika Kirchenbauer)

Beste Darstellerin

Nina Hoss ("Das Vorspiel"und "Pelikanblut")

Bester Darsteller

Mi?el Mati?evi? ("Exil")

Bestes Drehbuch

Ulrich Köhler und Henner Winckler (Das freiwillige Jahr")

Beste Bildgestaltung

Martin Neumeyer (Kokon")

Beste Musik

Dascha Dauenhauer ("Berlin Alexanderplatz")

Beste Montage

Philipp Thomas ("Berlin Alexanderplatz")