Produktion

Romanze von und mit Césargewinnern abgedreht

Die vielfach preisgekrönten französischen Stars Karin Viard und Gregory Gadebois haben kürzlich die Dreharbeiten zu "Le déhanché d'Elvis" abgeschlossen, einer leicht schrägen Romanze in Paris.

17.02.2021 15:07 • von Heike Angermaier
Karin Viard drehte bis Anfang Februar (Bild: Imago/Panoramic/Michael Baucher)

Die vielfach preisgekrönten französischen Stars Karin Viard und Gregory Gadebois haben kürzlich die Dreharbeiten zu "Le déhanché d'Elvis" abgeschlossen. Mit der leicht schrägen Beziehungsgeschichte, deren Arbeitstitel in etwa "Der Hüftschwung von Elvis" bedeutet, geben Lauriane Escaffre und Yvonnick Muller ihr Langfilmregiedebüt. Sie wurden im vergangenen Jahr mit dem französischen Filmpreis César für ihren Kurzfilm "Pile Poil" mit Gadebois ausgezeichnet und drehten ihren neuen Film nach eigenem Drehbuch von Dezember bis Anfang Februar.

Viard spielt eine lang verheiratete, schüchterne Putzfrau, die Gedichte schreibt, und an ihrem Arbeitsplatz, der Pariser Kunsthochschule, dem Hausmeister begegnet, der den Hüftschwung von Elvis lernt, und sich verliebt. Philippe Uchan und die junge Noée Abita sind in weiteren Rollen zu sehen.

Foucauld Barré und Nicolas Duval Adassovsky produzieren für Quad Films. France 3 Cinema und TF1 sind Partner. UGC wird den Film in die französischen Kinos bringen. TF1 übernimmt den Weltvertrieb.

Viard, die dreifach mit dem César prämiert und vielfach nominiert wurde, ist hierzulande u.a. aus "Verstehen Sie die Beliers?" oder polizei" bekannt. Gadebois ist ebenfalls César-prämiert und war u.a. in Intrige" zu sehen.