TV

Blaue Blume: Doppelsieg für "Fabiu"

Der von Romance TV vergebene Preis für den schönsten romantischen Kurzfilm wurde gestern erstmalig digital vergeben. Stefan Langthaler wurde dabei nicht nur für die beste Regie seines Kurzfilms "Fabiu" ausgezeichnet, der Film selbst erhielt auch den Preis als bester Film.

15.02.2021 08:35 • von Jochen Müller
Bei der Verleihung der Blaue Blume Awards zwei Mal ausgezeichnet: "Fabiu" (Bild: Romance TV)

Zum zehnten Mal hat Romance TV am gestrigen Valentinstag den Blaue Blume Award für den schönsten romantischen Kurzfilm verliehen; Corona-bedingt erstmals digital. Zwei Auszeichnungen - die als bester Film und für die beste Regie - erhielt Stefan Langthalers "Fabiu" über einen Rentner, der mit der Unterstützung von Pflegerinnen seine schwerkranke Ehefrau pflegt und dessen Welt aus den Fugen gerät, als eines Tages der ungarische Pfleger Fabiu vor der Tür steht. Schauspieler Tom Wlaschiha, der in diesem Jahr erstmals Mitglied der Blaue-Blume-Jury war, sagt über den Film: "Die Kraft dieses unaufgeregten Films über eine Begegnung liegt im Unausgesprochenen. Die sensible Kamera und die ästhetische Ausstattung machen 'Fabiu' für mich zu einem kleinen Meisterwerk". Über Langthalers Leistung sagt Regiekollegin Vivian Naefe, ebenfalls Mitglied der Jury: "Er geht mit seinen Schauspielern sehr behutsam um und lässt ihnen ihre Würde - traut sich dabei aber, Grenzen auszuloten."

Für die beste schauspielerische Leistung wurde Franziska Weisz für ihre Rolle in "Girl meets boy" mit dem Blaue Blume Award ausgezeichnet. Darin spielt Weisz Gwen, die eigentlich mit den Themen Liebe und Beziehung abgeschlossen hat - zumindest vorerst. Doch dann trifft sie Ben, auf den sie sich unter einer Bedingung einlässt: Keine Regeln! Die beiden schlüpfen in zahlreiche Rollen, um nichts von ihrer wahren Identität preisgeben zu müssen. Doch nach und nach fallen die Hüllen und das wahre Gesicht der beiden kommt mehr und mehr zum Vorschein. Schauspielerin und Jurorin Rebecca Immanuel sagt über Weisz' darstellerische Leistung: "Franziska Weisz spielt die Rolle der Gwen überzeugend und zu jeder Zeit authentisch. Man wird hineingezogen in das Leben einer Floristin, die mit Männern kein Glück zu haben scheint und am Ende doch auf wahre Liebe trifft, wenngleich diese nicht von Dauer sein darf - tragisch. Umso spannen-der, beklemmender und berührender ist der ungewöhnliche Weg Gwens dorthin. Franziska Weisz bietet uns durch ihre Darstellung ein spannendes, buntes und bedrückendes Zeugnis von menschlicher Existenz mit all ihren Hoffnungen und Sehnsüchten."

Tim Werner, CEO Mainstream Media AG und Romance TV, erklärte anlässlich der Preisverleihung: "Nachdem wir unser zehnjähriges Jubiläum in diesem Jahr unter ganz besonderen Vorzeichen feiern, macht es mich sehr stolz, dass wir so ein tolles digitales Event auf die Beine stellen konnten. Mein besonderer Dank gilt unseren Juroren und Sponsoren, die uns auch dieses Mal wieder hervorragend unterstützt haben. Ich freue mich schon jetzt auf die 11. Verleihung des Blaue Blume Awards, 2022 dann hoffentlich wieder im Rahmen der Berlinale in Berlin."

Nach ihrer TV-Premiere bei Romance TV gestern Abend stehen die Gewinner Filme des Blaue Blume Awards jetzt in der Mediathek bei MagentaTV zur Verfügung.