Kino

FFA: 600.000 Euro für nächstes Bully-Projekt

In "1000 Zeilen" verfilmt Michael "Bully" Herbig den "Fall Relotius". Nach dem FFF Bayern hat jetzt auch die FFA dem Projekt eine Produktionsförderung bewilligt.

02.02.2021 10:22 • von Jochen Müller

Für die Produktion von neun Filmen sowie die Entstehung und Fortentwicklung von sieben Drehbüchern und drei Treatments hat die FFA jetzt Fördermittel in einer Gesamthöhe von 3,915 Mio. Euro bewilligt. Dabei wurde die höchste Einzelsumme von 600.000 Euro gleich drei Mal vergeben.

Nach dem FFF Bayern, der bereits im Oktober insgesamt gut eine Mio. Euro für das Projekt bewilligt hatte, unterstützt die FFA aktuell UFA Fiction bei der Produktion von 1000 Zeilen". Im Mittelpunkt der von Michael Bully Herbig nach einem Drehbuch von Hermann Florin inszenierten Mediensatire steht der Fall des "Spiegel"-Autors Claas Relotius. Er war für seine Reportagen vielfach ausgezeichnet worden, bei denen es sich - wie sich später herausstellte - jedoch vielfach um Fälschungen gehandelt hatte.

Ebenfalls 600.000 Euro hat die FFA aktuell dem Sequel "Die Känguru-Verschwörung" (X Filme Creative Pool) zugesprochen, bei dem Marc-Uwe Kling und Alexander Berner nach einem Drehbuch von Kling und Jan Cronauer Regie führen werden. Die Fortsetzung von Die Känguru-Chroniken" war zuvor ebenfalls vom FFF Bayern sowie von der Mitteldeutschen Medienförderung gefördert worden.

Das dritte Projekt, das aktuell von der FFA 600.000 Euro zugesprochen bekommen hat, inszeniert Anika Decker nach eigenem Drehbuch. In "Liebesdings 3000" (AT), den Constantin Film produzieren wird, erzählt die Geschichte eines Filmstars, der sich einer Schmutzkampagne ausgesetzt sieht und auf der Flucht vor Reportern, Fans und Paparazzi in den Kosmos des feministisch/queeren Off-Theaters 3000 eintaucht, dessen Chefin zunächst gar nicht von ihm begeistert ist.

Ebenfalls von der Constantin Film Produktion realisiert wird Sönke Wortmanns Der Nachname" (Drehbuch: Claudius Pläging), in dem Wortmann die Geschichte aus seinem Kinoerfolg "Der Vorname" weiter erzählt. Die FFA fördert das Projekt, das zuvor schon Fördermittel aus Bayern und NRW erhalten hatte, mit 500.000 Euro.

Ebenfalls eine halbe Mio. Euro Produktionsförderung erhält Wiedemann & Berg Film für die Jugendbuchverfilmung "Die Drei ??? - Erbe des Drachens", die Tim Dünschede nach einem Drehbuch, das er zusammen mit Anil Kizilbuga geschrieben hat, inszenieren wird.

Alle aktuell vergebenen FFA-Förderungen im Überblick