Produktion

Decker realisiert "Liebesdings 3000"

Anika Decker, die mit "Traumfrauen" und "High Society" Kinohits als Regisseurin, Autorin und Koproduzentin landete, arbeitet an ihrer neuen Komödie unter dem Arbeitstitel "Liebesdings 3000".

02.02.2021 10:42 • von Heike Angermaier
Anika Decker mit "Liebesdings 3000" (Bild: Constantin Film/Anne Wilk)

Anika Decker, die mit Traumfrauen" und High Society - Gegensätze ziehen sich an" Kinohits als Regisseurin, Autorin und Koproduzentin landete, arbeitet an ihrer neuen Komödie unter dem Arbeitstitel "Liebesdings 3000". Es ist ihre erste Regiearbeit, die im Zuge ihres seit Sommer 2018 laufenden Vertrags mit Constantin realisiert wird. Sie liefert auch das Drehbuch, in dem es laut der jüngsten Förderliste der FFA um einen Star geht, der vor den Medien in ein feministisches und queeres Off-Theater flüchtet, wo eine erstaunliche Annäherung zwischen dem Star und der Theaterleiterin beginnt. Constantin Filmverleih hatte ein noch unbetiteltes Anika Decker Projekt" für einen Kinostart am 17. Februar 2022 angekündigt.

Decker und Warner, mit und für die sie "Traumfrauen" und "High Society" realisierte, trennten sich im Streit. Decker verklagte Warner und Barefoot Films über die Gewinnbeteiligung an den Auswertungserlösen der Kinofilme Keinohrhasen" und Zweiohrküken", für die sie die Drehbücher schrieb.

"Traumfrauen" war auf 1,7 Mio. Besucher*innen gekommen, "High Society" auf rund 580.000 Zuschauer*innen.