Festival

Apple mit Rekord-Kauf in Sundance

Mehr als 25 Millionen Dollar hat Apple für die weltweiten Rechte an dem Sundance-Beitrag "CODA" auf den Tisch gelegt und damit die teuerste Akquisition in der Geschichte des Festivals getätigt.

01.02.2021 07:51 • von Barbara Schuster
"CODA"-Hauptdarstellerin Emilia Jones sei eine Wucht, so die US-Filmkritiker (Bild: Sundance Film Festival)

Mehr als 25 Millionen Dollar hat Apple für die weltweiten Rechte an dem Sundance-Beitrag "CODA" auf den Tisch gelegt und damit die teuerste Akquisition in der Geschichte des Festivals getätigt. Letztes Jahr sorgte der Kauf von "Palm Springs" durch Hulu/Neon für über 22,5 Mio. Dollar für einen Meilenstein (wir berichteten). Als Mitbieter bei "CODA" galt es laut "Deadline" in einem unerbittlichen Wettbieten Amazon auszustechen.

"CODA" - das Akronym für "Child of Deaf Adults" - eröffnete den Wettbewerb "U.S. Dramatic Competition" und erhielt durch die Bank positive Kritiken, sowohl von Seiten der Presse als auch von den Käufern. Der Stoff basiert auf dem französischen Film "Verstehen Sie die Béliers?". Das Coming-of-Age-Drama von Siân Heder erzählt von einer Schülerin, die als einzige in ihrer gehörlosen Familie hören kann und hin- und hergerissen ist zwischen der Unterstützung eben dieser und der Verwirklichung ihrer eigenen Träume.