Festival

Filmfestival Crossing Europe auf Juni verschoben

Das ursprünglich für Ende April geplante Filmfestival Crossing Europe soll nun Anfang Juni als physisches Event mit einem zusätzlichen Online-Angebot stattfinden.

27.01.2021 11:31 • von Jochen Müller
Christine Dollhofer, Leiterin des Filmfestival Crossing Europe (Bild: Filmfestival Crossing Europe)

Die 18. Ausgabe des Crossing Europe Filmfestival in Linz wird von 21. bis 26. April auf 1. bis 6. Juni verschoben. Wie das Festival heute mitteilt, sei dann ein physisches Event in gewohnter Größe mit einem zusätzlichen Online-Angebot geplant.

Schon länger habe das Team um Festivalleiterin Christine Dollhofer die Durchführbarkeit des Festivals Ende April vor dem Hintergrund der Entwicklung der Corona-Pandemie geprüft. Nun sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass eine Durchführung zu diesem Termin sowohl aus Gründen der Gesundheitsprävention als auch aufgrund fehlender Planungssicherheit nicht zu verantworten sei.

In Absprache mit Förderern und Veranstaltungspartnern sowie in Abstimmung mit anderen österreichischen Filmfestivals und Kulturveranstaltern in Linz und Oberösterreich sei nun der 1. bis 6. Juni als neuer Festivalzeitraum festgelegt worden. Damit wolle man auch "ein Signal in Richtung Neustart der Filmfestivals in Österreich setzen", wie es in der Pressemitteilung heißt.

Dann wird auch das Central-Kino als neue Spielstätte für Filmvorführungen und Publikumsgespräche mit an Bord sein. Diese Erweiterung der Spielstätten sei notwendig geworden, da in den bisherigen Festivalkinos aufgrund der Corona-Lage nicht mit der vollen Sitzplatzkapazität zu rechnen sei.

Darüber hinaus der Spielplan der 18. Crossing-Europe-Ausgabe zeitlich entzerrt und das Online-Ticketing ausgebaut werden. Internationale Gäste sollen per Video zugeschaltet und ausgewählte Live-Events im Internet übertragen werden. Im Anschluss an das Festival ist außerdem ein Streamingangebot mit ausgewählten Festivaltiteln geplant.