Kino

"Run Uje Run" und "Charter" räumen bei Guldbagge Awards ab

Bei der gestrigen Verleihung des Guldbagge Awards, dem Schwedischen Filmpreis, waren "Run Uje Run" und "Charter" die großen Gewinner: Beide Filme räumten je drei Auszeichnungen ab. "I am Greta" wurde als bester Dokumentarfilm geehrt.

26.01.2021 08:06 • von Barbara Schuster
Drei Guldbagge Awards gab es für "Run Uje Run" (Bild: Pelle T Nilsson /Swedish Press Agency)

Bei der gestrigen Verleihung des Guldbagge Awards, dem Schwedischen Filmpreis, waren "Run Uje Run" und "Charter" die großen Gewinner: Beide Filme räumten je drei Auszeichnungen ab. "Run Uje Run", in dem der schwedische Popsänger Uje Brandelius seine eigene Geschichte erzählt, als er mit Mitte 40 die Diagnose Parkinson erhält und sein Leben dadurch durcheinandergewirbelt wird, gewann dabei als bester Film. Brandelius, der sich selbst spielt, wurde zudem nicht nur als bester Darsteller geehrt, sondern holte sich den schwedischen Filmpreis auch noch in der Kategorie Drehbuch. Konkurrent "Charter" holte sich den Guldbagge für die beste Regie (Amanda Kernell), beste Darstellerin (Ane Dahl Torp) und beste Kamera (Sophia Olsson). Das Familien- und Gesellschaftsdrama ist die erst zweite Regiearbeit von Kernell. In den Nebendarsteller-Kategorien wurden Lena Endre für ihre Rolle in "Min pappa Marianne" und Ahmad Fadel für seine schauspielerische Leistung in "Ghabe" ausgezeichnet.

Als bester Dokumentarfilm überzeugte I am Greta" von Nathan Grossman. Zum besten internationalen Film wurde For Sama" von Waad Al-Kateab und Edward Watts erkoren.

Alle Guldbagge-Gewinner im Überblick