TV

Einschaltquoten: Fabelwert für "Nord bei Nordwest"

Der gestrige Film aus der ARD-Donnerstagskrimi-Reihe "Nord bei Nordwest" hat die Zehn-Mio.-Zuschauer-Marke geknackt.

22.01.2021 09:17 • von Jochen Müller
Marleen Lohse, Hinnerk Schönemann und Jana Klinge (v.l.n.r.) im ARD-Donnerstagskrimi "Nord bei Nordwest: Im Namen des Vaters" (Bild: NDR/ARD Degeto/Sandra Hoever)

Nachdem die beiden Filme aus der ARD-Donnerstagskrimi-Reihe "Nord bei Nordwest" in den vergangenen beiden Wochen schon über der Acht-Mio.-Zuschauer-Marke gelegen hatten, ist der gestrige Film der Reihe, "Im Namen des Vaters", nun endgültig in Sphären vorgestoßen, die bei den Krimis sonst nur dem "Tatort" vorbehalten sind: 10,08 Mio. Zuschauer sorgten für einen Marktanteil von 29,5 Prozent - die besten Werte seit Start der Reihe im Jahr 2014. Im ZDF sahen zur gleichen Zeit 4,95 Mio. Zuschauer (MA: 14,7 Prozent) das Handball-WM-Spiel zwischen Deutschland und Spanien, das die Mainzer kurzfristig für den in der vergangenen Woche in eine neue Staffel gestarteten "Bergdoktor" ins Programm genommen hatten.

Bei den 14- bis 49-Jährigen stand die ZDF-Handballübertragung mit einem Marktanteil von 16,1 Prozent aber höher im Kurs als der "Nord bei Nordwest"-Krimi im Ersten, der auf ebenfalls hervorragende 13,6 Prozent kam. Ebenfalls im zweistelligen Bereich in dieser Zielgruppe lagen gestern Abend die RTL-Serien "Der Lehrer" (13,3 Prozent), Magda macht das schon!" (10,3 Prozent) und Schwester, Schwester - Hier liegen Sie richtig!" (10,9 Prozent).

Sat1 kam mit dem Actioner Stirb langsam 4" gestern Abend auf einen 14/49-Marktanteil von 8,6 Prozent und entschied damit das Filmduell gegen Vox, wo die Actionkomödie Pixels" 5,6 Prozent verzeichnete, klar für sich. Letzteren konnte ProSieben mit einer Wiederholung aus der Showreihe "Schlag den Star" mit 5,9 Prozent nur knapp toppen.

Kabel eins kam mit "Rosins Restaurants" gestern Abend bei den 14- bis 49-Jährigen auf einen Marktanteil von 4,6 Prozent, für die RTLZWEI-Sozialreportage "Das Berlin Projekt" standen 3,3 Prozent zu Buche.