TV

Einschaltquoten: ZDF-Bodensee-Krimi herausragend

Mehr als acht Mio. Zuschauer sahen gestern die ZDF-Montagskrimi "Die Toten vom Bodensee: Der Wegspuk".

19.01.2021 09:04 • von Jochen Müller
Nora von Waldstätten und Matthias Koeberlin im ZDF-Montagskrimi "Die Toten vom Bodensee: Der Wegspuk" (Bild: ZDF)

Mit einem herausragenden Wert von 8,32 Mio. Zuschauern (MA: 24,3 Prozent) war der von Rowboat und Graf Film koproduzierte ZDF-Montagskrimi Die Toten vom Bodensee: Der Wegspuk" gestern die souveräne Nummer eins beim deutschen TV-Publikum. Im Ersten kam die Dokumentation "Haie eiskalt" nach der "Tagesschau" (6,83 Mio. Zuschauer / MA: 20,1 Prozent) auf 3,48 Mio. Zuschauer (MA: zehn Prozent). Der anschließende Polittalk "Hart aber fair" verzeichnete 2,75 Mio. Zuschauer (MA: 8,5 Prozent).

Bei den 14- bis 49-Jährigen standen die Nachrichtenprogramme in der gestrigen Primetime am höchsten im Kurs. So kam die "Tagesschau" in dieser Zielgruppe auf einen Marktanteil von 20,1 Prozent, ein "RTL Aktuell Spezial" zur Corona-Krise, mit dem die Kölner in die Primetime starteten, verzeichnete einen 14/49-Marktanteil von 14,2 Prozent. Das anschließende "Zocker-Special" von "Wer wird Millionär?" kam auf 14,1 Prozent. Auch der ZDF-Bodensee-Krimi erzielte mit 11,6 Prozent noch einen zweistelligen Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen.

Eine Marke, die eine Doppelfolge der ProSieben-Sitcom Young Sheldon" mit 9,1 und neun Prozent ebenso verfehlte wie zwei Folgen der Sitcom "Outmatched - Allein unter Genies", die im Anschluss daran auf 7,9 und 8,1 Prozent kamen. Die Sat1-Reportagereihe "Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt" verzeichnete gestern Abend bei den 14- bis 49-Jährigen einen Marktanteil von 7,3 Prozent und blieb damit hinter der Vox-Auswanderer-Doku-Soap "Goodbye Deutschland" (7,9 Prozent) zurück. RTLZWEI kam mit zwei Folgen der "Geissens" gestern Abend auf 14/49-Marktanteile von 6,8 und sechs Prozent.