Kino

Marburger Kinomacher zeigen Gesicht

Mit einer einzigartigen Plakataktion macht das Cineplex Marburg derzeit darauf aufmerksam, wer hinter dem Gemeinschaftserlebnis Kino steht - dessen Wiederaufnahme aktuell noch in den Sternen steht.

18.01.2021 14:13 • von Marc Mensch
Die Menschen hinter dem Cineplex Marburg zeigen Gesicht - und Hoffnung (Bild: Cineplex Marburg)

34 Gesichter sind es, die die derzeit auf drei großen Bannern am Cineplex Marburg der Öffentlichkeit präsentiert werden. 34 Persönlichkeiten, die zu normalen Zeiten das ermöglichen, was pandemiebedingt schon wieder seit Monaten untersagt ist - und die sich mit einer klaren, hoffnungsvollen Botschaft an ihr Publikum richten: "Wir sind dein Kino! Wir halten durch und sind bald wieder für dich da!"

Die 34 Mitarbeiter*innen stehen stellvertretend für die unzähligen Aufgaben, die in einem Kinobetrieb übernommen werden wollen, vom Hausmeister über Kassenkräfte und Techniker, bis zur Buchhaltung oder der Theaterleitung. Tatsächlich ist die Belegschaft in Marburg sogar noch größer, aber wie es Betriebsleiter Carsten Gülker erklärt, konnten bei dem kurz vor den Feiertagen organisierten Fototermin nicht alle Mitarbeiter*innen dabei sein. Ein Shooting, das sich übrigens recht komplex gestaltete, unterband die Pandemie doch jegliche Form von Gruppenaufnahmen. Auf den Plakaten selbst ist unsere Kinofamilie aber wieder vereint", freut sich Geschäftsführerin Marion Closmann.

Vereint zeigt sie nun Gesicht - und macht damit begreiflich, wie viel hinter dem Kino steckt. "Die Leute sind oftmals erstaunt, wenn sie erfahren, wie groß der Personalbedarf und wie komplex ein Kinobetrieb tatsächlich ist", berichtet Mitarbeiter Jonas Wahle aus eigener Erfahrung. Das Feedback auf die auch in den Social-Media-Kanälen des Unternehmens geteilten Motive? Der für letztere zuständige Mitarbeiter Marco Schmidt spricht von "überwältigenden Reaktionen" und berichtet: "So ein großes Feedback haben wir selten bei unseren Aktionen erreicht. Es ist schön zu wissen, dass unser Publikum sein Kino liebt und uns in dieser Zeit Zuspruch gibt."