TV

Einschaltquoten: Mehr als zehn Mio. Zuschauer am Stuttgarter "Tatort"

Die Krimi-Quoten-Highlights des Wochenendes: der ARD-"Tatort" kam gestern auf mehr als zehn Mio. Zuschauer, knapp acht Mio. verabschiedeten am Samstag Lisa Wagner im ZDF aus ihrer Rolle als Kommissarin Heller.

18.01.2021 10:19 • von Jochen Müller
Richy Müller (li.), Felix Klare (re.) und Heinz Rudolf Kunze (von hinten) im "Tatort: Das ist unser Haus" (Bild: SWR/Benoit Linder)

Das Stuttgarter "Tatort"-Team Richy Müller und Felix Klare ist auch im neuen Jahr für Topquoten gut. So sahen gestern im Ersten 10,15 Mio. Zuschauer (MA: 28,1 Prozent) den Tatort: Das ist unser Haus". Im ZDF kam die Rosamunde-Pilcher-Verfilmung Stadt, Land, Kuss" gestern auf 5,59 Mio. Zuschauer (MA: 15,5 Prozent). Seine größte Reichweite des gestrigen Tages erzielte das Zweite im Anschluss daran mit dem "heute journal" (5,86 Mio. Zuschauer / MA: 19,1 Prozent).

Auch bei den 14- bis 49-Jährigen hatte der "Tatort" gestern mit einem Marktanteil von 25,4 Prozent in der gestrigen Primetime die Nase vorn. Erfolgreichster privater Sender war RTL, der mit "Die Mumie" (15,6 Prozent) klar über Senderschnitt lag. Für die US-Kinokomödie Selbst ist die Braut" bei Sat1 gab es mit 10,2 Prozent gestern Abend ebenfalls noch einen zweistelligen 14/49-Marktanteil. ProSieben bestritt wie in der Vorwoche gestern das komplette Abend- und Nachtprogramm mit Spielen aus der National Football League und kam damit in der Primetime bei den 14- bis 49-Jährigen auf Marktanteile zwischen 7,5 und 10,1 Prozent.

Für die Kabel-eins-Doku-Soap "Trucker Babes" standen gestern bei den 14- bis 49-Jährigen 3,5 Prozent zu Buche. Das genügte, um sich gegen die "Promi Shopping Queen" (3,3 Prozent) bei Vox und den Kultklassiker The Big Lebowski" (2,7 Prozent) bei RTLZWEI zu behaupten.

Auch am Samstagabend hatte ein öffentlich-rechtlicher Krimi ein großes Quoten-Ausrufezeichen gesetzt. Die zehnte und letzte Ausgabe der "Kommissarin Heller"-Krimis mit Lisa Wagner in der Hauptrolle mit dem Titel Panik" war auf insgesamt 7,85 Mio. Zuschauer (MA: 22,5 Prozent) gekommen. Das Erste war am Samstagabend mit einer 15-minütigen Sonderausgabe von "Farbe bekennen" mit dem neuen CDU-Chef Armin Laschet auf 4,28 Mio. Zuschauer gekommen, bevor die Wiederholung des letzten Films mit Hannelore Elsner in der Hauptrolle, Club der einsamen Herzen", auf 3,18 Mio. Zuschauer (MA: 9,2 Prozent) gekommen war; knapp eine Mio. und sieben Prozentpunkte weniger als bei der Erstausstrahlung an einem Samstag im Juni 2019. Platz eins in der Primetime bei den 14- bis 49-Jährigen hatte die RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" belegt gehabt, die mit 18,2 Prozent auf Vorwochenniveau gelegen hatte.

Auch in der Freitagsprimetime hatte RTL mit "Wer wird Millionär? - Das große Zocker-Special" mit einem Marktanteil von 14,8 Prozent Platz eins in dieser Zielgruppe belegt gehabt. Die größte Gesamtreichweite hatte die ZDF-Krimiserie Die Chefin" (6,35 Mio. Zuschauer / MA: 17,9 Prozent) erzielt gehabt, die sich allerdings nur knapp gegen die starke ARD-Komödie Liebe ist unberechenbar" (sechs Mio. Zuschauer / MA: 17 Prozent) hatte behaupten können.