Kino

Warner zieht "Godzilla vs. Kong" vor

Warner hat sich mit Legendary über eine Auswertungsstrategie für "Godzilla vs. King" geeinigt und so einen möglichen Rechsstreit vermieden.

18.01.2021 09:27 • von Jochen Müller
Warner und Legendary haben sich auf eine Auswertungsstrategie für "Godzilla vs. Kong" geeinigt (Bild: Warner Bros.)

Als Warner Bros im Dezember vergangenen Jahres verkündet hatte, seine komplette Filmstaffel von 2021 in den USA zeitglich im Kino und auf HBO Max auswerten zu wollen, gab es viele Kritiker dieser Entscheidung. Zu ihnen gehörte auch Legendary, die Warners 2021er-Filme Godzilla vs Kong" und Dune" finanziert hatten.

In Falle von Ersterem war Legendary besonders erbost, nachdem Warner ein Angebot von Netflix über mehr als 200 Mio. Dollar für den Film ausgestochen und sich die Rechte gesichert hatte; Legendary drohte sogar mit rechtlichen Schritten. Doch dazu wird es jetzt nicht kommen, den vor Wochenfrist einigten sich beide Parteien auf eine Releasestrategie, die eine für die derzeitige Situation ungewöhnliche Vorverlegung des US-Starttermins beinhaltet: anstelle des 21. Mai soll "Godzilla vs. King" in den USA bereits am 26. März in den Kinos und bei HBO Max starten. Legendary hingegen hält die Rechte an dem Film in asiatischen Märkten wie China und Japan, wo derartige Monsterfilme regelmäßig ihr Publikum finden, und andere Territorien außerhalb der USA.

Ob der für 20. Mai geplante Deutschlandstart von "Godzilla vs. Kong" auch verlegt wird, ist noch nicht bekannt.

Eine Einigung zwischen Warner und Legendary über Denis Villeneuves "Dune", dessen Start am 1. Oktober geplant ist, steht noch aus.