Kino

Willi Geike verlässt Warner Bros.

Nach 38 Jahren in Senior-Leadership-Positionen hat Willi Geike, die langjährige Warner-Bros.-Führungspersönlichkeit, sich entschieden, das Unternehmen bereits Ende Januar zu verlassen. Künftig wird der Mann, der hinter lokalen Erfolgen wie "Keinohrhasen", "Willkommen bei den Hartmanns" oder "Der Junge muss an die frische Luft" steht, als unabhängiger Produzent arbeiten.

13.01.2021 14:00 • von Thomas Schultze
Willi Geike verlässt Warner Bros. nach 38 Jahren (Bild: Warner Bros. )

Nach 38 Jahren in Senior-Leadership-Positionen hat Willi Geike, President und Managing Director Warner Bros. Germany, Austria, Switzerland (GAS) und Polen (bis Oktober 2020) und Chief Content Officer Local Production German Speaking Territories sich entschieden, das Unternehmen zu verlassen. Bereits im Januar 2021 wird der Mann, der den lokalen Produktionsbereich des Majors seit Mitte der Neunzigerjahre aufgebaut hat und hinter lokalen Erfolgen wie Keinohrhasen", Willkommen bei den Hartmanns", You Are Wanted" oder Der Junge muss an die frische Luft" steht, ausscheiden, um zukünftig als unabhängiger Produzent tätig zu sein.

Priya Dogra, President WarnerMedia EMEA & Asia (excl. China) erklärte: "Willi ist eine hoch angesehene Persönlichkeit, die das Geschäft von Warner Bros. in der Region über die vielen Jahre sehr erfolgreich geführt und kontinuierlich ausgebaut hat. Er hat unser lokales Kinoproduktionsgeschäft in der Region GAS von Beginn an bis zur heutigen herausragenden Stellung aufgebaut, denn Jahr für Jahr begeistern hervorragende Filmstoffe das Publikum und sorgen für sehr gute Ergebnisse an den Kinokassen. Ich respektiere und verstehe seinen Wunsch, sich neuen Vorhaben zu widmen, und im Namen aller Kolleginnen und Kollegen wünsche ich ihm für seine zukünftigen Projekte nur das Allerbeste."

Iris Knobloch, Country Manager, WarnerMedia France & Benelux und GAS, fügt hinzu: "Über die vielen Jahre, die ich Willi kenne, hat er immer sein beeindruckendes kreatives Talent mit einem scharfen Geschäftssinn verbunden und nachhaltige Partnerschaften aufgebaut, die das gesamte Spektrum der Entertainmentbranche betreffen. Während seiner bemerkenswerten Karriere hat er konsequent die kreativen Talente in den Mittelpunkt seines strategischen Denkens gestellt. Das war zweifellos ein entscheidender Faktor für seinen anhaltenden Erfolg. Er ist einmalig und wird sehr vermisst werden."

Und Willi Geike erklärt: "Ich bin sehr dankbar, dass ich mehr als 38 Jahre für Warner Bros. tätig sein konnte. Ich habe mit den besten Kolleginnen und Kollegen zusammengearbeitet, die man sich wünschen kann: motivierend, inspirierend und immer entschlossen, neue Wege zu gehen, um den Anforderungen der Konsumenten gerecht zu werden. Darüber hinaus bin ich dankbar, mit so vielen herausragenden und erfolgreichen Schauspieler*innen, Drehbuchautor*innen, Regisseur*innen und, Produzent*innen partnerschaftlich zusammengearbeitet und einige der besten und erfolgreichsten Kinofilme und TV-Serien für das deutschsprachige Publikum entwickelt, produziert und vermarktet zu haben. Das war einmalig. Ich wünsche meinen Kolleginnen und Kollegen, meinen kreativen Partnern und Warner Media für die Zukunft nur das Beste."

Zunächst als Marketing Director bei Warner Home Video, danach als Managing Director von Warner Home Video, war Geike ab Juni 1995 als Managing Director von Warner Bros. Pictures Germany & Austria und seit Juli 1998 als Vice President und Managing Director für Warner Bros. Pictures Germany & Austria und Warner Bros. Film Productions Germany tätig Im April 2001 übernahm er die Aufgaben des Vice President & Managing Directors Warner Bros. Entertainment GmbH und deren Divisions Warner Bros. Pictures Germany & Austria, Warner Bros. Film Productions Germany, Warner Home Video Germany & Austria und Warner Bros. Consumer Products Germany. Nachdem er seine Aufgaben im Oktober 2020 an die neue Country-Managerin Iris Knobloch übergeben hatte, zeichnete er zuletzt für den Bereich lokale Produktionen verantwortlich.

Schon unmittelbar nach seinem Antritt als neuer deutscher Managing Director des Majors hatte Geike in der zweiten Hälfte der Neunzigerjahre begonnen, den lokalen Produktionsbereich aufzubauen. Erste Millionenerfolge hatte er mit Animationsfilmen wie "Der kleine Eisbär" oder "Lauras Stern". Der ganz große Erfolg kam dann Mitte der Nullerjahre, als Til Schweiger in kurzer Abfolge mit Titeln wie "Keinohrhasen", "Zweiohrküken", Kokowääh" und Honig im Kopf" Blockbuster-Erfolge landen konnte. Dazu kommen die sehr erfolgreichen Filme von Simon Verhoeven wie Männerherzen", "Willkommen bei den Hartmanns" und jüngst Nightlife", der zum erfolgreichsten deutschen Film des vergangenen Jahres avancierte. Zudem stammen aus dem Haus Warner Publikumserfolge wie "Der Junge muss an die frische Luft" von Caroline Link, SMS für Dich" von Karoline Herfurth oder 100 Dinge" von Florian David Fitz. Zuletzt legte Geike mit Warner Bros. auch zwei der ersten großen horizontal erzählten deutschen High-End-Serien vor, "You Are Wanted" und Beat", die beide bei Prime an den Start gingen.